CDU SPD
Hintergrund

Schwarz-rote Koalitionsverhandlungen Wer die Arbeitsgruppen leitet

Stand: 23.10.2013 12:53 Uhr

In zwölf Arbeitsgruppen werden die Details eines möglichen schwarz-roten-Koalitionsvertrages ausgehandelt. Je ein Unions- und SPD-Vertreter leiten die Gremien. Offiziell weisen die Parteien zwar zurück, dass die Auswahl der Arbeitsgruppenchefs bereits Hinweise auf die künftige Verteilung von Ministerposten geben könnte. Trotzdem wurden die Nominierungen mit großem Interesse verfolgt.

Arbeitsgruppe Union SPD
Auswärtiges, Verteidigung, Entwicklungszusammenarbeit Verteidigungsminister Thomas de Maizière Fraktionschef Frank-Walter Steinmeier
Finanzen, Haushalt Finanzminister Wolfgang Schäuble Hamburgs
Regierungschef Olaf Scholz
Wirtschaft Bayerns Wirtschaftsministerin Ilse Aigner Fraktionsvize Hubertus Heil
Energie Umweltminister Peter Altmaier NRW-Ministerpräsidentin Hannelore Kraft
Arbeit und Soziales Arbeitsministerin Ursula von der Leyen Generalsekretärin Andrea Nahles
Familie, Frauen, Gleichstellung Bundestagsabgeordnete Annette Widmann-Mauz MV-Sozialministerin Manuela Schwesig
Gesundheit und Pflege Bundestagsabgeordneter Jens Spahn Bundestagsabgeordneter Karl Lauterbach
Verkehr, Bauen, Infrastruktur Verkehrsminister Peter Ramsauer Bundestagsabgeordneter Florian Pronold
Wissenschaft, Bildung, Forschung Bildungsministerin Johanna Wanka RP-Kultusministerin Doris Ahnen
Inneres und Justiz Innenminister Hans-Peter Friedrich Fraktionsgeschäftsführer Thomas Oppermann
Umwelt und Landwirtschaft Umweltstaatssekretärin Katherina
Reiche
Bundestagsabgeordnete Ute Vogt
Kultur Bundestagsabgeordneter Michael Kretschmer Berlins Regierender Bürgermeister Klaus Wowereit

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 23. Oktober 2013 um 15:00 Uhr.

IHRE MEINUNG

KOMMENTARE

Avatar
Moderation 23.10.2013 • 14:13 Uhr

Schließung der Kommentarfunktion

Sehr geehrte User, um Ihre Kommentare zum Thema "Schwarz-rote Koalitionsverhandlungen" besser bündeln zu können, haben wir uns entschlossen, die Kommentarfunktion in diesem Artikel zu schließen. Die Meldung "Mammutgespräche haben begonnen" bleibt für Sie weiterhin kommentierbar. Ihre Redaktion