Menschen gehen im Hofgarten in München spazieren. | dpa

Warmes Silvester Mit 16,9 Grad knapp am Rekord vorbei

Stand: 01.01.2022 18:51 Uhr

Haarscharf ist Silvester 2021 an einem bundesweiten Temperaturrekord vorbeigeschrammt, lokal wurden aber viele neue Höchststände gemessen. Eine spezielle Neujahrstradition profitierte ganz eindeutig vom ungewöhnlichen Wetter.

Das Jahr 2021 ist ungewöhnlich mild zu Ende gegangen - ein bundesweiter Temperaturrekord wurde nach Messungen des Deutschen Wetterdiensts (DWD) aber knapp verfehlt. Der Höchstwert wurde in Freiburg mit 16,9 Grad gemessen. Der Höchstwert für einen 31. Dezember in Deutschland liegt bei 17,0 Grad Celsius, die 1961 im baden-württembergischen Müllheim gemessen wurden. Müllheim liegt südwestlich von Freiburg.

Nach DWD-Messungen wurden an vielen Messstationen allerdings neue lokale Höchstwerte aufgestellt: Lediglich an 69 von 465 Stationen sei dies nicht der Fall gewesen. Über mehrere Tage sei sehr warme Luft von den Kanaren nach Deutschland gelangt, sagte DWD-Meteorologin Jacqueline Kernn.

Kein Eis beim Neujahrsschwimmen

Die höheren Temperaturen hinterließen auch im Berliner Orankesee ihre Spuren: Während die "Berliner Seehunde" in der Vergangenheit manches Mal eine Eisschicht auf dem Gewässer durchschlagen mussten, mutete das Neujahrsschwimmen in diesem Jahr frühlingshaft an. Die Wassertemperatur betrug 5,6 Grad Celsius.

Mehr als ein Dutzend Vereinsmitglieder nutzten das ungewohnt milde Wetter für ein fröhliches Bad zum Auftakt von 2022. Der Verein "Berliner Seehunde" sind nach eigenen Angaben ungefähr 130 Menschen zwischen 12 und 90 Jahren, die bei jedem Wetter baden gehen.

Mitglieder des Vereins "Berliner Seehunde" im Wasser des Orankesees. | EPA

Mit Humor und Durchhaltevermögen: Mitglieder des Vereins "Berliner Seehunde" im Wasser des Orankesees. Bild: EPA

Großbritannien: Temperaturrekord gebrochen

Ungewöhnlich warm war es auch in Großbritannien. Das Land erlebte - anders als Deutschland - tatsächlich den wärmsten Jahreswechsel seit Beginn der Wetteraufzeichnungen. Am Neujahrstag stieg die Temperatur stellenweise auf über 16 Grad, wie der staatliche Wetterdienst mitteilte. Bislang hatte der Neujahrs-Temperaturrekord bei 15,6 Grad im Jahr 1916 gelegen.

Bereits an Silvester war mit 15,3 Grad ein neuer Wärmerekord im Vereinigten Königreich gemessen worden. Gemessen wurde dieser Wert im englischen Coningsby in der Grafschaft Lincolnshire.

Die extrem hohen Temperaturen würden durch einen "Strom warmer, feuchter Luft von den kanarischen Inseln" verursacht, so der britische Wetterdienst.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 01. Januar 2022 um 15:30 Uhr.