Badesee in Niedersachsen | Bildquelle: dpa

EU zur Wasserqualität Baden in Deutschland - sauberer Spaß

Stand: 06.06.2019 14:56 Uhr

Zum Start der Badesaison hat die Europäische Umweltagentur ihre Daten zur Qualität europäischer Badegewässer veröffentlicht. Ein Großteil der deutschen Gewässer hat demnach ausgezeichnete Qualität.

Aus mehr als 2200 deutschen Badegewässern hat die Europäische Umweltagentur (EUA) im vergangenen Jahr Proben genommen. 93 Prozent von ihnen wird "ausgezeichnete" Wasserqualität bescheinigt. Damit liegen die deutschen Gewässer im EU-Vergleich auf dem siebten Platz und über dem EU-Durchschnitt.

In der Untersuchung werden Badegewässer in Küstengewässer und Binnengewässer wie Flüsse und Seen unterschieden.

Hamburger Hafen "mangelhaft"

Abhängig von der Anzahl der gemessenen Bakterien wurden den Badegewässern die Noten ausgezeichnet, gut, ausreichend und mangelhaft gegeben. Ein "mangelhaft" bekamen nur sechs Badegewässer in Deutschland. Darunter die Ostsee bei Tremt in Mecklenburg-Vorpommern und der Hamburger Hafen.

In Badegewässern von "mangelhafter" Qualität kann das Verschlucken des Wassers zu Erkrankungen und Magenbeschwerden führen.

Nord- und Ostsee schlechter als Binnengewässer

Bei Untersuchungen der Küstenwasserqualität schneidet Deutschland jedoch weniger gut ab. Nord- und Ostsee sind zu 85 Prozent von ausgezeichneter Qualität. Damit liegt Deutschland unter dem EU-Durchschnitt. Wer gerne an Zyperns, Maltas oder Griechenlands Küsten Urlaub macht, kann sich freuen: Hier gibt es an den Küsten den größten Teil von "ausgezeichneter" Wasserqualität. Auch Badegewässer in Österreich schneiden gut ab.

Strand von Lübeck-Travemünde
galerie

An Nord- und Ostsee gibt es Küstenabschnitte von nur ausreichender Qualität.

Schlusslichter der Untersuchung sind Rumänien, Bulgarien und Polen. Die meisten Gewässer von "mangelhafter" Qualität gibt es in Albanien.

Erfreulich ist, dass sich die Qualität europäischer Badegewässer im Vergleich mit früheren Untersuchungen der EUA verbessert hat. Mehr Badegewässer haben im Jahr 2018 die Note "ausgezeichnet" bekommen und weniger "mangelhaft". Insgesamt wurden in ganz Europa 22.000 Badegewässer untersucht.

Darstellung: