Studierende im Hörsaal H1 der Westfälischen Wilhelms-Universität (WWU) in Münster. | dpa

Geld für Studierende und Fachschüler Energiepauschale von 200 Euro beschlossen

Stand: 18.11.2022 13:21 Uhr

Das Bundeskabinett hat im Rahmen des Entlastungspakets eine Einmalzahlung für Studierende und Fachschüler auf den Weg gebracht. Diese erhalten einmalig 200 Euro. Die Auszahlung ist für Anfang 2023 geplant.

Wegen der hohen Energiekosten erhalten Studierende und Fachschüler 200 Euro vom Staat. Das Bundeskabinett beschloss die Einmalzahlung. Die Kosten trägt der Bund. Insgesamt 3,4 Millionen Studierende sowie Fachschüler und Fachschülerinnen können das Geld beantragen.

Unklar ist noch, wann genau der Betrag ausgezahlt werden kann. Zuletzt war Januar im Gespräch, das Bundesbildungsministerium nannte als Termin aber weiter nur grob den Jahresanfang.

Stichtag ist der 1. Dezember 2022

Demnach sollen Studenten und Fachschüler das Geld über eine digitale Plattform beantragen können. Diese befindet sich dem Ministerium zufolge derzeit noch in Arbeit. Erhalten können das Geld alle Studierenden sowie Fachschüler und Fachschülerinnen, die am 1. Dezember 2022 an einer Hochschule eingeschrieben oder in einer Fachausbildung sind. Voraussetzung ist ein Wohnsitz oder "gewöhnlicher Aufenthalt" in Deutschland.

An Fachschulen werden beispielsweise Erzieher, Techniker oder Betriebswirte ausgebildet. Der Bundestag muss dem Gesetz noch zustimmen.

Die Studierenden sind nach den abhängig Beschäftigten sowie Rentnerinnen und Rentnern die dritte Gruppe, die vom Staat nun auch eine Einmalzahlung für Energiekosten bekommt. Arbeitnehmer erhielten im September 300 Euro, Rentner sollen bis zum 15. Dezember ebenfalls 300 Euro ausgezahlt bekommen.

Entgegen früherer Pläne befasste sich das Kabinett noch nicht mit den geplanten Preisbremsen für Gas und Strom. Diese Gesetzesvorhaben sollen in Kürze im Umlaufverfahren, also ohne gemeinsame Sitzung, verabschiedet werden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 18. November 2022 um 12:00 Uhr.