Jennifer Morgan | picture alliance / ASSOCIATED PR

Internationale Klimapolitik Greenpeace-Chefin soll ins Auswärtige Amt wechseln

Stand: 08.02.2022 16:53 Uhr

Die Chefin von Greenpeace International, Jennifer Morgan, soll künftig die internationale Klimapolitik der Bundesregierung unterstützen. Dafür soll sie zunächst Sonderbeauftragte, später Staatssekretärin werden.

Die Ampel-Koalition holt sich hochkarätige Besetzung ins Auswärtige Amt, um die Bemühungen für die internationale Klimapolitik voranzutreiben. Die bisherige Chefin von Greenpeace International, Jennifer Morgan, soll nach Informationen des ARD-Hauptstadtstudios Sonderbeauftragte für diesen Bereich werden. Zuerst hatte der "Spiegel" darüber berichtet.

Demnach will Bundesaußenministerin Annalena Baerbock den Wechsel am Mittwoch offiziell bekannt geben. Noch am selben Tag soll das Bundeskabinett über die Wahl der Sonderbeauftragten abstimmen.

Später soll Morgan dann Staatssekretärin im Auswärtigen Amt werden. Dafür muss die 55-jährige US-Amerikanerin aber zunächst die deutsche Staatsbürgerschaft annehmen. Ein entsprechender Antrag wurde laut Medienberichten bereits bearbeitet.

Seit 2016 an der Spitze von Greenpeace

Morgan studierte Germanistik, Politikwissenschaften und später auch Internationale Beziehungen. Vor dem Posten an der Spitze von Greenpeace International war sie unter anderem auch für den World Wide Fund For Nature (WWF) oder für das World Resources Institute tätig. 2016 folgte dann der Wechsel zu Greenpeace.

Künftig soll Morgan vor allem die jährlichen Weltklimakonferenzen vorbereiten, wie die Nachrichtenagentur Reuters berichtet. Die internationale Klimapolitik ist unter der Ampel-Regierung vom Umweltministerium ins Auswärtige Amt gewechselt.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 08. Februar 2022 um 17:00 Uhr in den Nachrichten.