Schild mit den Worten geimpft und genesen hängt neben einem Eingang eines Hauses | dpa

Coronavirus in Deutschland Auch Bayern verschärft Maßnahmen

Stand: 03.11.2021 14:32 Uhr

In Bayern sind laut Ministerpräsident Söder in einigen Corona-Hotspots bereits keine Intensivbetten mehr frei. Deshalb sollen die Maßnahmen im Bundesland nun verschärft werden. Zudem forderte er Booster-Impfungen für alle.

Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hat eine Verschärfung der Corona-Maßnahmen angekündigt. "Es steht uns ein harter Winter bevor", sagte Söder auf einer Pressekonferenz. "In Bayern ist die Inzidenz auf einem sehr, sehr hohen Niveau." In einigen Corona-Hotspots seien bereits keine Intensivbetten in den Krankenhäusern mehr frei.

Grafische Darstellung der Corona-Inzidenz in Bayern

Der bayrische Corona-Inzidenzwert übertrifft seit Tagen die Rekordwerte aus den bisherigen Wellen. Der jüngste Rückgang dürfte damit zusammenhängen, dass Allerheiligen am vergangenen Montag im Freistaat ein Feiertag war.

"Wir wollen auf keinen Fall, dass andere Operationen in den Krankenhäusern abgesagt werden müssen", so Söder. Deshalb sollen in Hotspots künftig strengere Maßnahmen gelten. Überall, wo bislang die 3G-Regelung gilt, gelte dann "3G+". Das bedeutet, dass ein einfacher Schnelltest für Ungeimpfte nicht mehr ausreicht, sondern ein PCR-Test für sie verpflichtend ist. Davon seien derzeit 27 Landkreise betroffen, sagte Söder.

Zudem soll in den Regionen mit hohem Infektionsgeschehen eine 3G-Regelung am Arbeitsplatz gelten. Bei mehr als zehn Personen in einem Raum müssten dann alle Anwesenden geimpft, genesen oder auf eine Corona-Infektion getestet sein, kündigte Söder an. Als Hotspots gelten Landkreisen mit einer Inzidenz von 300 oder höher und einer Intensivbettenauslastung von mindestens 80 Prozent.

"Infektionen dort, wo Impfrate niedrig ist"

Überall dort, wo bereits "3G+" gelte, sollen bei Überschreiten der festgelegten Schwellenwerten vorübergehend nur noch Geimpfte und Genesene Zutritt erhalten. Ausgenommen von den Regeln sind der öffentliche Nahverkehr, der Handel und Ausbildungsstätten wie Hochschulen. Söder kündigte an, dass die Einhaltung der Regeln zudem stärker kontrolliert werden soll. Die neuen Maßnahmen sollen ab Samstag in Kraft treten. In den weiterführenden Schulen im Land wird nach den Herbstferien für zwei Wochen eine Maskenpflicht eingeführt, in den Grundschulen für eine Woche.

In Bayern sind immer noch rund ein Drittel der Menschen ungeimpft. Söder appellierte daher nochmals an die Ungeimpften, sich impfen zu lassen. "Es ist eine Pandemie der Ungeimpften. Wir haben die Infektionen vor allem dort, wo die Impfrate niedrig ist", sagte Söder. "Impfen ist der beste Schutz." Er forderte zudem eine Auffrischungsimpfung für alle, deren Zweitimpfung länger als sechs Monate her ist. In Israel seien die Infektionszahlen dank der Booster-Impfungen gesunken. Booster seien daher der beste Schutz.

Auch andere Bundesländer verschärfen Maßnahmen

Auch andere Bundesländer haben angesichts der hohen Infektionszahlen bereits angekündigt, bei den Corona-Maßnahmen wieder härter durchzugreifen. In Baden-Württemberg treten bereits heute striktere Regelungen in Kraft, weil das Bundesland die für sich festgesetzte Corona-Warnstufe erreicht hat. So müssen Menschen ohne Impfung oder den Nachweis über eine überstandene Infektion nun vielerorts einen PCR-Test vorlegen - und der ist deutlich teurer als ein Schnelltest.

Zudem gelten für ungeimpfte Bürgerinnen und Bürger mit der Warnstufe erneut Kontaktbeschränkungen. Die Mitglieder eines Haushalts dürfen sich mit fünf weiteren Personen treffen. Ausgenommen sind Kinder und Jugendliche unter 17 Jahren sowie Geimpfte, Genesene oder Personen, die sich nicht impfen lassen können.

In Sachsen soll für Veranstaltungen in Innenräumen und Restaurantbesuche nur noch die 2G-Regelung erlaubt sein - was sie nur noch für Geimpfte und Genesene möglich machen würde. Das Kabinett des Bundeslandes will am Freitag entscheiden, ob die verschärften Auflagen in Kraft treten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 03. November 2021 um 13:00 Uhr.