Cockpit eines Airbus A320 | null

Sicherheitsmechanismen im A320 Die Technik im Cockpit

Stand: 26.03.2015 10:50 Uhr

In Flugzeugen vom Typ A320 kann die Tür zum Cockpit vom Piloten von außen mit speziellen Codes geöffnet werden - es sei denn, von innen wird aktiv widersprochen. Zur Hilfe dient auch eine Videoüberwachung.

Die Tür zum Cockpit im Airbus A320 kann im Notfall von außen geöffnet werden - allerdings nur mit einem Code. Dabei gibt es nach Angaben eines Piloten, der den A320 selbst häufig fliegt, zwei Möglichkeiten: Zum einen den regulären Code, den die Piloten verwenden, wenn sie beispielsweise auf die Toilette gehen. Dabei klingele es im Cockpit, über ein Videosystem könne der Pilot im Inneren erkennen, wer vor der Tür steht und könne sie öffnen, erklärte der Pilot im Gespräch mit tagesschau.de.

Für den Notfall - also beispielsweise, wenn einer der Piloten das Cockpit verlässt und der andere in der Zwischenzeit handlungsunfähig wird - könne man von außen einen Spezialcode eingeben, der die Tür nach einer Zeitverzögerung automatisch öffnet - es sei denn, jemand widerspreche aktiv durch das Umlegen eines kleinen Hebels von innen.

Türöffnung nach Code - mit einer Ausnahme

Dieser Sicherheitsmechanismus wurde nach dem 11. September 2001 eingebaut, damit niemand unbefugt ins Cockpit eindringen kann. Würde man von innen nicht aktiv den kleinen Hebel "Deny" umlegen, würde die Tür nach einer kurzen Verzögerung für eine gewisse Zeitspanne aufgehen.  

Für den Fall, dass die Videoüberwachung vor oder während des Fluges ausfällt, gelten besondere Bestimmungen: Auch dann darf gestartet oder weitergeflogen werden. Um sicherzugehen, dass kein Unbefugter ins Cockpit eindringt, muss der Pilot im Inneren des Cockpits dann mit demjenigen telefonieren, der vor der Tür steht.