Jemand dreht einen Joint | Bildquelle: REUTERS

Bericht der Regierung Drogen enthalten mehr Wirkstoff

Stand: 07.12.2018 14:59 Uhr

Früher war der "Schwarze Afghane" legendär - heutige Kiffer würden seine Wirkung wohl kaum noch bemerken. Denn der THC-Gehalt von Cannabis steigt seit Jahren an, warnt die Drogenbeauftragte. Ähnliches gelte für Kokain.

Cannabis bleibt die am meisten konsumierte illegale Droge bei Jugendlichen und Erwachsenen in Deutschland - und wirkt zusehends stärker. Der Gehalt des Wirkstoffs THC bei Cannabis-Blüten erreichte mit durchschnittlich 13,1 Prozent einen neuen Höchststand, wie die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, Marlene Mortler, mitteilte.

Laut dem neuen Jahresbericht der deutschen Beobachtungsstelle für Drogen und Drogensucht verdoppelte sich zudem der Wirkstoffgehalt von Kokain im Straßenhandel seit 2011. Er liege jetzt im Schnitt bei 78,4 Prozent. 

Kokain | Bildquelle: dpa
galerie

Auch die Wirkung von Kokain wird immer stärker, so die Bundesregierung.

Cannabis am weitesten verbreitet

Mortler warnte vor Cannabiskonsum vor allem bei Jugendlichen. "Wer in jungen Jahren regelmäßig kifft, schädigt sich fürs ganze Leben: Merkfähigkeit, Konzentration und Leistungsfähigkeit lassen nach, Depressionen und Schizophrenie können die Folge sein." Gleichzeitig geht aus den Zahlen der Regierung hervor, dass Cannabis unter den verbotenen Suchtstoffen weiterhin am meisten verbreitet ist. Und der Trend zeigt nach oben, so Mortler.

Daher solle die Vorbeugung bundesweit mit Fokus auf Schulen ausgebaut werden. Ab dem kommenden Jahr solle eine halbe Million Euro zusätzlich in Prävention fließen.

Jeder zehnte Jugendliche hat gekifft

Dem Bericht zufolge haben in Deutschland etwa 14,4 Millionen Erwachsene im Alter von 18 bis 64 Jahren nach eigenen Angaben mindestens einmal im Leben eine illegale Droge konsumiert. Dies entspricht einem Anteil von 28,2 Prozent. Unter den Jugendlichen im Alter von 12 bis 17 Jahren waren es 479.000 Jugendliche oder 10,2 Prozent.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 17. Oktober 2018 um 12:21 Uhr.

Darstellung: