Touristen lassen sich vor der East-Side-Gallery fotografieren | Bildquelle: picture-alliance/ dpa

Sicherheit Keine Reisewarnung für Deutschland

Stand: 05.11.2019 15:59 Uhr

Die AfD behauptet, mehrere Länder würden ihre Bürger vor Reisen nach Deutschland warnen. Tatsächlich geben mehrere Staaten Hinweise zur Sicherheit, vor einem Besuch warnt jedoch kein Land.

Von Patrick Gensing, ARD-faktenfinder

"Im Tal der Ahnungslosen: die Bundesregierung kennt keine Reisewarnungen für Deutschland", schreibt der AfD-Bundestagsabgeordnete Anton Friesen auf Twitter. Dabei würde "eine einfache Internetrecherche helfen". Auf der Seite Reisewarnung.net stehe nämlich, dass die USA, Neuseeland, Finnland, Dänemark und andere "vor Reisen nach Deutschland gewarnt" hätten.

Anlass des Tweets war eine Kleine Anfrage der AfD an die Regierung, welche Staaten Reisewarnungen für Deutschland herausgegeben hätten. Die Antwort: Die Bundesregierung hat keine Kenntnisse von Reisewarnungen durch Drittstaaten für Deutschland. Diese Auskunft wertet die AfD als Zeichen der Ahnungslosigkeit.

Von Hinweisen und Warnungen

Das Auswärtige Amt unterscheidet zwischen Reisehinweisen, Sicherheitshinweisen und Reisewarnungen. Das Amt warnt Bundesbürger beispielsweise vor Reisen nach Somalia, Syrien oder Teile des Irak. Auch für Japan gibt es beispielsweise eine Teilreisewarnung - bezogen auf das Gebiet um das Kernkraftwerk Fukushima.

Reisewarnungen sind dem Amt zufolge ein dringender Appell, Reisen in ein Land oder in eine Region eines Landes zu unterlassen. Sie werden nur ausgesprochen, wenn aufgrund einer akuten Gefahr für Leib und Leben vor Reisen in ein Land oder in eine bestimmte Region eines Landes gewarnt werden muss. Deutsche, die in einem solchen Land leben, werden gegebenenfalls zur Ausreise aufgefordert.

Keine Warnungen vor Besuch in Deutschland

Reisewarnungen dieser Art liegen für Besuche in Deutschland allerdings nicht vor. Dänemark empfiehlt beispielsweise für Besuche in Deutschland: "Gebrauchen Sie Ihre Verstand und seien Sie aufmerksam bei verdächtigen Vorfällen - so als seien Sie in Dänemark."

Die USA stufen Deutschland auf der Sicherheitsstufe zwei ein. Dies bedeutet: Erhöhte Aufmerksamkeit in Bezug auf mögliche terroristische Bedrohungen. Bei Stufe drei empfehlen die US-Behörden, die Reise noch einmal zu überdenken, erst bei Stufe vier warnen sie explizit vor einem Besuch. Neuseeland appelliert an Reisende ebenfalls, aufmerksam zu sein wegen möglicher terroristischer Anschläge. Eine Warnung gibt es aber auch hier nicht.

Finnland schreibt, Deutschland sei ein sicheres Reiseziel. Dennoch könne es wie in anderen europäischen Ländern zwischenzeitlich Risiken geben, terroristische Bedrohungen seien nicht auszuschließen. Auch hier ist von einer Reisewarnung keine Rede.

Angeblich Warnung für Ostdeutschland

Rund um die rechtsextremen Krawalle von Chemnitz war erneut die Meldung aufgetaucht, Kanada habe eine Reisewarnung für Ostdeutschland herausgegeben. Auch das ist falsch, Kanada empfiehlt seinen Bürgerinnen und Bürgern, bei Reisen nach Deutschland die üblichen Sicherheitsvorkehrungen zu treffen.

Im Jahr 2017 hatte die AfD die Fake News verbreitet, das Auswärtige Amt warne vor Reisen nach Schweden. Mit solchen gezielten Falschmeldungen soll offenkundig Unsicherheit verbreitet werden.

Tourismus in Deutschland boomt

Tatsächlich boomt der Tourismus in Deutschland weiter. Nach Einschätzung des Hotelverbands Deutschland (IHA) zeichne sich 2019 für die Hotellerie ein weiteres Rekordjahr ab. 2018 hatte es bereits im neunten Jahr in Folge so viele Übernachtungsbuchungen in Deutschland wie noch nie gegeben.

Darstellung: