Weißes Haus

Auswirkungen des Konjunkturprogramms US-Etatdefizit wächst auf Rekordwert von 482 Mrd. Dollar

Stand: 28.07.2008 21:59 Uhr

Das Defizit im US-Haushalt wird nach Angaben aus dem Weißen Haus im kommenden Haushaltsjahr auf eine Rekordhöhe von 482 Milliarden Dollar (306 Milliarden Euro) anschwellen. Ursachen seien vor allem die schwache Konjunktur und das von Präsident George W. Bush aufgelegte Konjunkturprogramm, das milliardenschwere Steuergutschriften für die Bürger vorsieht, sagte Regierungssprecherin Dana Perino. Bislang hatte die Regierung für das kommende Haushaltsjahr, das am 1. Oktober beginnt, ein Defizit von 407 Milliarden Dollar vorausgesagt.

Weißes Haus

Im Weißen Haus rechnet man für 2009 mit einem Rekorddefizit

Für 2012 wird ein Überschuss erwartet

Das Weiße Haus erklärte, Regierung und Kongress seien sich schon vor Monaten bewusst gewesen, dass sie das Defizit mit Finanzhilfen für die kriselnde Wirtschaft erhöhen würden. Der bisherige Rekord wurde im Jahr 2004 mit 413 Milliarden Dollar aufgestellt. Das Defizit für das laufende Haushaltsjahr wird dagegen niedriger ausfallen als erwartet. Der jetzt veröffentlichten Schätzung zufolge soll es sich auf 389 Milliarden Dollar statt der bisher erwarteten 410 Milliarden belaufen. Für das Jahr 2012 rechnet die Regierung sogar mit einem Überschuss.