Der Schlagzeuger der US-Rockband Foo Fighters, Taylor Hawkins | dpa

US-Rockband Foo Fighters Schlagzeuger Taylor Hawkins ist tot

Stand: 26.03.2022 08:23 Uhr

Der Schlagzeuger der US-Rockband Foo Fighters, Taylor Hawkins, ist im Alter von 50 Jahren gestorben. Er war mit der Band auf Welttournee und wurde tot in einem Hotel in Kolumbien gefunden. Die Todesursache ist noch nicht bekannt.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Der Schlagzeuger der bekannten US-Rockband Foo Fighters, Taylor Hawkins, ist tot. Die Familie der Foo Fighters sei durch den tragischen und verfrühten Verlust von Hawkins am Boden zerstört, teilte die Rockband in der Nacht via Twitter mit.

Marcus Schuler ARD-Studio Los Angeles

Hawkins war 50 Jahre alt. Die Foo Fighters sprachen seiner Frau, seinen Kindern und Angehörigen ihr Mitgefühl aus und baten darum, die Privatsphäre zu respektieren. Die Todesursache ist noch nicht bekannt.

Tot in Hotel aufgefunden

Das kolumbianische Magazin "Semana" berichtet, der US-Musiker sei tot in seinem Hotel in Bogotá aufgefunden worden. Die Band sollte dort beim Musikfestival "Estereo Picnic" auftreten, bevor sie dann am Sonntag einen weiteren Auftritt in Brasilien gehabt hätte. Für den Sommer war auch ein Deutschlandkonzert in Berlin geplant.

Hawkins spielt seit 1997 bei den Foo Fighters, einer der einflussreichsten Alternative-Rockbands der USA. Er war als Schlagzeuger an einigen der größten Hits der Gruppe beteiligt - darunter "Learn to fly" und "Best of you". Zuvor saß er für die kanadische Sängerin Alanis Morissette an den Drums, bis Frontmann Dave Grohl, früher Schlagzeuger bei Nirvana, ihn abwarb.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 26. März 2022 um 06:03 Uhr.