Der Öltanker Pacific Zircon | AP

Mutmaßlicher Drohnenangriff Öltanker vor Omans Küste beschossen

Stand: 16.11.2022 19:33 Uhr

Der Öltanker "Pacific Zircon" ist vor der Küste Omans beschossen worden. Verletzt wurde niemand. Der Tanker gehört einem israelischen Milliardär. Wer hinter dem Angriff steckt, ist noch unklar.

Vor der Küste Omans ist ein Öltanker "von einem Projektil" getroffen worden. Das teilte die Betreibergesellschaft Eastern Pacific Shipping mit. An der mit Gasöl beladenen "Pacific Zircon" sei leichter Schaden entstanden. Die Besatzung sei unverletzt, aus den Tanks des Schiffes sei keine Ladung ausgetreten.

Eastern Pacific Shipping gehört dem israelischen Milliardär Idan Ofer. Drei maritime Quellen teilten der Nachrichtenagentur Reuters mit, dass eine Drohne den Tanker angegriffen habe. Ein israelischer Beamter sagte der Nachrichtenagentur dpa, der Iran sei für den Angriff verantwortlich und habe eine Shahed-136-Drohne eingesetzt.

Auch USA machen Iran für Attacke verantwortlich

Die Büros des israelischen Ministerpräsidenten und Verteidigungsministers wollten sich nicht zu dem Zwischenfall äußern. Auch die USA machten den Iran für den Angriff verantwortlich. Der Nationale Sicherheitsberater von US-Präsident Joe Biden, Jack Sullivan, sagte, nach allem was man wisse, habe der Iran ein unbemanntes Flugobjekt benutzt. Drohnen würden vom Iran und seinen Stellvertretern zunehmend im Nahen Osten eingesetzt, so Sullivan.

Bereits 2021 mutmaßlicher Drohnenangriff auf Tanker

Eine britische Militärorganisation, die den Schiffsverkehr in der Region überwacht, teilte der Nachrichtenagentur AP mit, dass sie von einem Vorfall wisse und ihn untersuche. Die iranische Zeitung "Nournews" machte wiederum Israel für den Angriff verantwortlich.

Der Zwischenfall fällt in eine Phase stark zunehmender Spannungen zwischen dem Westen und dem Iran. 2019 hatten die USA hatten den Iran für eine Angriffsserie auf Tanker vor der Küste der Vereinigten Arabischen Emirate verantwortlich gemacht. Damals hatte Teheran angefangen, sein Atomprogramm hochzufahren, nachdem die USA das internationale Abkommen zu dessen Beschränkung verlassen hatten.

Im Juli 2021 traf ein mutmaßlicher Drohnenangriff einen Tanker für Erdölprodukte, der von einer israelischen Firma vor der Küste des Oman verwaltet wurde. Der Iran wies die Vorwürfe zurück, dafür verantwortlich zu sein.