Zwei Personen hängen das Gemälde von Pablo Picasso "Sitzende Frau am Fenster" auf.  | dpa

Versteigerung in New York 100 Millionen Dollar für einen Picasso

Stand: 14.05.2021 16:18 Uhr

103,4 Millionen Dollar - so viel zahlt der neue Besitzer für das Picasso-Gemälde "Sitzende Frau am Fenster". Er hat das Bild bei Christie's in New York ersteigert - nach einem knapp 20-minütigen Bieterwettstreit.

Ein Bild des spanischen Malers Pablo Picasso ist in New York für 103,4 Millionen Dollar (85,4 Millionen Euro) versteigert worden. Der Preis für das 1932 vollendete Werk "Sitzende Frau am Fenster" wurde beim Auktionshaus Christie's in einem knapp 20-minütigen Bieterwettstreit auf 90 Millionen Dollar hochgetrieben. Mit Gebühren und Kommission muss der neue Besitzer damit 103.4 Millionen Dollar dafür bezahlen.

"Sitzende Frau am Fenster" gehört zu einer Serie, in der Picasso (1881-1973) seine Muse Marie-Thérèse Walter abgebildet und damit der Öffentlichkeit vorgestellt hat.

Bisher in Privatbesitz

Der bisherige Besitzer hatte das Gemälde erst vor acht Jahren erworben. Damals hatte er dafür in London 28,6 Millionen Pfund (33,3 Millionen Euro) und damit weniger als die Hälfte des nun erzielten Preises gezahlt. Das monumentale Werk war bis dahin im Besitz seiner privaten Kunstsammlung gewesen.

Fünf Werke knackten 100-Millionen-Dollar-Marke

Das New Yorker Auktionshaus führt den jetzigen Rekordpreis darauf zurück, dass der Kunstmarkt trotz der Corona-Pandemie weiter floriert.

Mittlerweile haben fünf Picasso-Werke die symbolisch bedeutsame Marke von 100 Millionen Dollar geknackt. Der höchste Preis für ein Picasso-Werk wurde 2015 erzielt: 179,4 Millionen Dollar für das Gemälde "Die Frauen von Algier".

Zuletzt hatte 2019 ein Kunstwerk die 100-Millionen-Dollar-Marke durchbrochen. Damals wurde ein Bild der "Getreideschober"-Serie des französischen Impressionisten Claude Monet bei Sotheby's in New York für 110,7 Millionen Dollar versteigert.