Ein Thalys Hochgeschwindigkeitszug | REUTERS

Belgien Bahn-Chaos nach Thalys-Kollision mit Tier

Stand: 30.07.2022 11:07 Uhr

Der Zusammenprall eines Thalys-Schnellzugs mit einem Tier hat zu einem Chaos im Bahnnetz von Belgien und Frankreich geführt. Fast alle Schnellzüge wurden gestoppt. Tausende Passagiere strandeten, Hunderte mussten im Zug übernachten.

Ein Unfall in Belgien mit fatalen Folgen: Ein in Brüssel gestarteter Thalys ist am Freitagnachmittag nahe der westbelgischen Stadt Tournai mit einem Tier - laut belgischen Medien soll es sich dabei um einen Hirsch gehandelt haben - zusammengestoßen.

"Es ist Rauch ausgetreten und der Zusammenprall hat zu einem technischen Problem im Triebwagen geführt", sagte ein Thalys-Sprecher. Der Zug habe deswegen nicht mehr weiterfahren können, außerdem habe der Strom abgeschaltet werden müssen.

Übernachten im Zug

Tausende Gäste blieben vorübergehend in Zügen auf der Strecke stecken oder mussten an Bahnhöfen warten, häufig ohne zu wissen, ob und wann es für sie weitergeht. Während es in Paris zunächst hieß, der Thalys-Zugverkehr solle im Verlauf des Abends wieder aufgenommen werden, wurden schließlich alle sechs geplanten Abfahrten gestrichen.

Die Passagiere des von dem Unfall betroffenen Thalys wurden nach zwei Stunden aus dem Zug und zurück nach Brüssel gebracht. Passagieren am Bahnhof Paris-Nord wurde angeboten, mit dem Taxi nach Hause zu fahren, in einem Hotel unterzukommen oder in zwei Thalys-Zügen zu übernachten. Wie die belgische Zeitung L'Echo berichtet, verbrachten auch in Brüssel mehr als 700 Menschen die Nacht in Thalys-Zügen.

Alle Folgezüge ausgebucht

In Brüssel-Midi hatten die Züge am Morgen zwischen 10 und 50 Minuten Verspätung, berichteten Reporter der Nachrichtenagentur AFP. Der Zugverkehr laufe jedoch mittlerweile wieder weitgehend normal. Allerdings gab es für Betroffene wenig Chancen, die verpasste Reise heute anzutreten oder fortzusetzen: Alle Züge waren ausgebucht. Thalys empfahl den Kunden, sich "andere Transportmöglichkeiten" zu suchen und sich ihre Tickets erstatten zu lassen. Die Hochgeschwindigkeitszüge verbinden auch deutsche Städte wie Düsseldorf und Köln mit Brüssel und Paris.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 30. Juli 2022 um 07:00 Uhr.