Feuerwehrleute kämpfen gegen einen Brand, der sich schnell in einem 60 Meter hohen, mehrstöckigen Wohngebäude in Mailand ausbreitet. | dpa

Keine Berichte über Opfer Hochhaus in Mailand bei Brand zerstört

Stand: 29.08.2021 22:49 Uhr

In Mailand ist ein 20-stöckiges Hochhaus in Flammen aufgegangen. Die Feuerwehr konnte den Brand aber unter Kontrolle bringen. Die Behörden sind zuversichtlich, dass alle Bewohner rechtzeitig fliehen konnten.

Ein 20-stöckiges Wohnhaus in Mailand ist bei einem Großbrand zerstört worden. Die Flammen brachen nach Angaben der Feuerwehr am späten Nachmittag in den oberen Etagen des Gebäudes am südlichen Stadtrand aus. Das Feuer sei dann nach unten gewandert, erklärte die Feuerwehr auf Twitter.

Die Feuerwehr war mit Dutzenden Löschzügen im Einsatz. Stunden nach dem Ausbruch meldeten die Einsatzkräfte, dass der Brand unter Kontrolle sei.

20 Menschen erlitten leichte Rauchvergiftungen

Rund 20 Menschen seien ohne Probleme aus dem Hochhaus in der Mailänder Peripherie gekommen, erklärte der Bürgermeister der italienischen Metropole, Beppe Sala, laut der Nachrichtenagentur Ansa.

Feuerwehrleute gingen von Wohnung zu Wohnung und schlügen die Türen ein um sicherzugehen, dass niemand darin sei, sagte Sala der Zeitung "Corriere della Sera". Die Behörden seien jedoch zuversichtlich, dass die Bewohner rechtzeitig vor den Flammen fliehen konnten. Meldungen über Opfer gebe es bisher nicht. Der Zeitung zufolge erlitten rund 20 Mieter leichte Rauchvergiftungen.

Paneele schmolzen weg

Auf Bildern war zu sehen, wie die Fassade des gesamten Hauses in dichten schwarzen Rauch gehüllt ist. "Wir haben Rauch gerochen und sind sofort geflüchtet", sagte eine Bewohnerin laut Ansa. Eine andere Augenzeugin erzählte, dass Paneele an den Wänden "wie Butter" geschmolzen seien.

Über dieses Thema berichtete MDR aktuell Radio am 29. August 2021 um 22:30 Uhr.