Hilary Mantel (Archivbild vom 4.3.20) | picture alliance / empics

Booker-Preis-Autorin Britische Schriftstellerin Mantel gestorben

Stand: 23.09.2022 13:16 Uhr

Die britische Schriftstellerin Hilary Mantel ist tot. Sie wurde mit historischen Romanen weltberühmt. Für ihre Bestseller "Wölfe" und "Falken" erhielt sie den höchsten britischen Literaturpreis.

Hilary Mantel, die mit dem Booker Prize ausgezeichnete Autorin der gefeierten "Wolf Hall"-Saga, ist im Alter von 70 Jahren gestorben. Mantel starb "plötzlich, aber friedlich" im Kreise einger Familie und Freunde, sagte ihr Verlagshaus HarperCollins. Die vielfach ausgezeichnete britische Autorin, Kritikerin und Juristin wurde mit historischen Romanen weltberühmt.

Der Verlag beschrieb Mantel als eine der größten englischen Romanautorinnen dieses Jahrhunderts. "Ihre geliebten Werke gelten als moderne Klassiker. Sie wird sehr vermisst werden", hieß es in der Mitteilung.

Wichtigster britischer Literaturpreis

Für den Roman "Wölfe" wurde Mantel 2009 mit dem Booker Prize, dem wichtigsten britischen Literaturpreis, ausgezeichnet. In dem Buch erzählt Mantel die Geschichte von Thomas Cromwell, einem Berater des Tudor-Königs Heinrich VIII. im 16. Jahrhundert.

Mit der Fortsetzung "Falken" gewann sie den Preis 2012 erneut. Damit ist Mantel erst die dritte Person, die zwei Mal mit dem Booker Prize ausgezeichnet wurde. Beide Bände wurden für das Fernsehen verfilmt und auch als Theaterstücke aufgeführt. Der letzte Band der Trilogie, "Spiegel und Licht", erschien 2020.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 23. September 2022 um 13:45 Uhr.