Schlusslicht

Butler James dreht sich zum Tigerteppich um. | Bildquelle: dpa

"Dinner for One" im britischen TV Reif für die Insel

Stand: 28.12.2018 14:57 Uhr

Jahrzehntelang trank Butler James die Blumenvase im deutschen Fernsehen aus - und die Engländer hatten keine Ahnung. Denn "Dinner for One" ist auf der Insel unbekannt. Das ändert sich jetzt.

Von Jens-Peter Marquardt, ARD-Studio London

"Same procedure as every year, James!" Das ist Englisch! Und trotzdem: Niemand in England lacht darüber. Bisher jedenfalls nicht. Anders in Deutschland. Da schütten sie sich jedes Jahr aus vor Lachen, auch die, die überhaupt kein Englisch verstehen. Wenn Admiral von Schneider die Hacken zusammenknallt, Butler James die Blumenvase austrinkt, über den Tiger stolpert (oder auch nicht) und Miss Sophie fast vom Stuhl fällt.

Okay, vorher taucht da im deutschen Fernsehen immer ein Ansager auf, der schon einmal auf Deutsch die Handlung skizziert: Der 90. Geburtstag, alle tot, und so weiter. Diesen Ansager braucht man hier in England natürlich nicht. Sophie und James (jedenfalls solange er noch nüchtern ist) sprechen ein Englisch, das jedermann von Dover bis Inverness gut versteht.

Außerdem ist die Handlung ja recht übersichtlich. Und trotzdem hatte es "Dinner for One" bisher nie ins britische Fernsehen geschafft. Mehr noch: Kein Mensch kennt hier Miss Sophie, Butler James und ihren Tiger. Freddie Frinton alias James ist sogar in seiner Heimatstadt Grimsby völlig unbekannt.

"Dinner for One": Erstmals auch im britischen Fernsehen
tagesthemen 23:15 Uhr, 30.12.2018, Gabor Halasz, ARD London

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

 Nach dem Krieg durch die englischen Seebäder

Früher war das anders. In den Jahren nach dem Zweiten Weltkrieg tourte Freddie Frinton mit dem Stück durch die englischen Seebäder und die Leute lachten sich scheckig. Warum damals? Warum nicht heute? Okay, nach dem Krieg waren die siegreichen, aber hungrigen Engländer mit wenig zufrieden. Sie waren froh darüber, dass es überhaupt wieder etwas zu lachen gab. Und irgendwie ja auch über die Deutschen, über diesen Admiral mit dem deutschen Namen und den knallenden Hacken - kein britischer Offizier käme jemals auf die Idee, sich auf diese Weise selbst zu verstümmeln.

Feldmarschall "Monty" Montgomery hat das Zusammenschlagen der Hacken jedenfalls den deutschen Feinden überlassen. Ja, damals in den 1950er-Jahren war Freddie Frinton auf englischen Bühnen so populär, dass er ständig den alten Tigerkopf reparieren musste. Das Fell war nach all den Fußtritten schon arg abgeschabt. Doch irgendwann verfielen die britischen Seebäder, und mit ihnen der Erfolg von "Dinner for One" auf eigenem Boden.

 Konkurrenz zu groß - und zu derb

Wahrscheinlich war die Konkurrenz einfach zu groß: Rowan Atkinson alias Mr. Bean und Captain Blackadder. Dad´s Army. Falwty Towers und die Monty Python-Truppe, die am Ende sogar Stephen Hawking mitsamt Rollstuhl im Schwarzen Loch versenkte. Der derbe Humor von Little Britain. Was ist dagegen schon ein betrunkener Butler und ein Geburtstag ohne Gäste?

Und doch: "Dinner for One" is coming home. Nach mehr als 50 Jahren ist es nach der Uraufführung im deutschen Fernsehen nun erstmals im britischen TV zu sehen, um 18.10 Uhr auf Sky Arts. Die Menschen auf der Insel können jetzt schon mal üben, mit wenig zufrieden zu sein und darüber auch noch zu lachen. Drei Monate vor dem Brexit.

Dinner for One - erstmals im britischen Fernsehen
Jens-Peter Marquardt, ARD London
28.12.2018 05:59 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die ARD am 31. Dezember 2018 um 15:40 Uhr.

Darstellung: