Demonstranten in Beirut bekunden ihre Solidarität der Hamas und versammeln sich um eine Raketen-Attrappe | EPA

Hamas und Hisbollah Verbündete mit ganz eigenen Interessen

Stand: 20.05.2021 12:51 Uhr

Verbal steht die schiitische Hisbollah-Miliz im Libanon an der Seite der Hamas. Doch im aktuellen Konflikt mit Israel hält sie sich zurück. Die Hamas betont, sie brauche auch keine Hilfe - aber reicht diese Erklärung?

Von Martin Durm, ARD-Studio Kairo, zurzeit Beirut

Hisbollah-Aktivisten haben auf einem Lastwagen eine Kassam-Rakete ins Zentrum Beiruts gekarrt - aus Plastik. Die zehn Meter lange Attrappe soll unbedingte Solidarität mit der Hamas demonstrieren. Bei den täglichen anti-israelischen Kundgebungen feiern die Demonstranten in Beirut die Hamas, fordern sie auf, in Gaza nicht nachzugeben und - wie manche brüllen - bis nach Tel Aviv durch zu marschieren.

Martin Durm

Vorne an der Rednertribüne steht mit gereckter Faust ein Mann, den hier viele kennen: Ahmad Abdel Hadi, der Repräsentant der Hamas im Libanon. In seinem Büro in Westbeirut bekräftigt er gegenüber dem ARD-Studio Kairo die Ankündigung des politischen und militärischen Flügels der Hamas, dass sie "noch viele Überraschungen für den Feind" bereit halte und diesen Kampf noch etliche Monate fortführen könne.

Demonstranten in Beirut bekunden ihre Solidarität der Hamas und versammeln sich um eine Raketen-Attrappe | EPA

Es sind nur Attrappen, um die sich Demonstranten in Beirut versammeln, aber die martialische Botschaft ist unmissverständlich. Sie richtet sich gegen Israel. Bild: EPA

Gefüllte Arsenale

Die Zeiten seien vorbei, in denen man Waffen durch Tunnel geschmuggelt habe, sagt der Hamas-Mann. Heute habe man das dank Teherans Hilfe nicht mehr nötig. Die Waffenarsenale seien auch jetzt noch gefüllt.

"Es ist klar, dass der Iran unseren Kampf um Palästina unterstützt. Iran hat uns mit Geld und Experten geholfen, die uns vieles beigebracht haben. Früher bekamen wir auch Waffen vom Iran. Aber was wir jetzt benutzen, ist von unserem militärischen Flügel - al Kassam - selbst hergestellt worden. Die Wege, um Waffen in den Gazastreifen zu bringen, sind seit langem blockiert."

Stützpunkt und Achse

Westbeirut ist der Teil der libanesischen Hauptstadt, den die schiitische Hisbollah beherrscht und wo wahlweise überlebensgroße Portraits des iranischen Ajatholla Khomeini  oder des libanesischen Hisbollah-Führers Nasrallah das Straßenbild prägen. Es liegt in der Logik der nahöstlichen Allianzen, dass hier auch die Hamas ihren Stützpunkt hat.

"Achse des Widerstands" nennt sich das Bündnis von Iran, Assads Syrien, der libanesischen Hisbollah und der palästinensischen Hamas. Die Rivalität zwischen Sunniten und Schiiten, die die islamische Welt andernorts zu zerreißen droht, scheint in Westbeirut außer Kraft gesetzt.

Gemeinsamer Feind

Die Islamisten der sunnitischen Hamas und die der schiitischen Hisbollah eint der gemeinsame Feind: Israel. Vor einigen Tagen habe es ein Treffen mit dem stellvertretenden Führer der Hisbollah gegeben, sagte der Hamas-Vertreter im Libanon. Die Hisbollah habe erklärt, dass sie die Hamas bedingungslos unterstützten werde. "Wir erklärten aber, dass wir zur Zeit keine Hilfe von außen brauchen. Wir können dem zionistischen Feind allein begegnen."

Vermutlich ist das Treffen etwas anders verlaufen. Vermutlich hat die Hisbollah der Hamas klar gemacht, dass sie sich in diesen Konflikt nicht hinein ziehen lässt.

Die akute wirtschaftliche Krise im Libanon und die Verhandlungen des Iran über eine Neuauflage des internationalen Atomabkommens dürften die eigentlich Gründe für die Zurückhaltung der Schiitenmiliz sein. Bislang jedenfalls vermeidet die Hisbollah jede direkte Konfrontation mit dem jüdischen Staat. Kämpferische Reden und Plastikraketen auf Großdemos dürften daran nichts ändern. Was genau die Hamas wiederum will, bleibt auch vage - ein anderer Vertreter der Hamas im Libanon sprach inzwischen von einem Waffenstillstand, der innerhalb der kommenden Tagen möglich sei.

 

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk Nova in der Sendung "Hielscher oder Haase" am 18. Mai 2021 um 06:30 Uhr.