Arbeiter klettern auf einer Leiter den 25 Meter hohen Smog-Tower in Neu-Delhi hinauf. | AFP

Einweihung in Neu-Delhi "Smog-Turm" gegen Luftverschmutzung

Stand: 23.08.2021 19:40 Uhr

In Indiens Hauptstadt Neu-Delhi ist ein "Smog-Turm" gegen Luftverschmutzung aufgebaut worden. Wissenschaftler kritisieren das Projekt: Die Regierung müsse die Ursachen der Luftverschmutzung bekämpfen.

Gegen die notorische Luftverschmutzung in Indiens Hauptstadt Neu-Delhi ist ein sogenannter "Smog-Turm" eingeweiht worden. "Heute ist ein großer Tag für Delhi in seinem Kampf für klare Luft und gegen Luftverschmutzung", sagte Neu-Delhis Regierungschef Arvind Kejriwal. Der Turm sei ein Experiment, und falls es gute Resultate gebe, würden mehr davon eingesetzt.

Der Turm ist 24 Meter hoch. Er hat 40 große Gebläse und 5000 Filter. Nach den Berechnungen der Ingenieure kann der "Smog-Turm" die Hälfte der Schadstoffe aus der Luft filtern, wenn seine Gebläse rund 1000 Kubikmeter Luft pro Sekunde durch die Filteranlagen pumpen. Dies entspreche einem Leistungsvermögen von einem Kilometer Umgebung. Die Ausgaben für den Turm liegen umgerechnet bei mindestens 1,7 Millionen Euro.

Beamte unterhalten sich neben großen Ventilatoren auf der Baustelle des 25 Meter hohen Smog-Towers in Neu-Delhi. | AFP

Ingenieure stehen vor den Ventilatoren des "Smog-Turms", mit dem die Luft gefiltert und gereinigt werden soll. Bild: AFP

Wissenschaftler sind verärgert

Etliche Expertinnen und Experten kritisieren das Projekt als Geldverschwendung ohne wissenschaftliche Grundlage. Für einen effizienten Einsatz seien zahlreiche Türme und große Summen öffentlichen Geldes erforderlich. "Wir sollten klar sagen, dass dies Unsinn ist, eine absolute Verschwendung", sagte Karthik Ganesan vom Rat für Energie, Umwelt und Wasser. Stattdessen müsse bei den Gründen der Luftverschmutzung angesetzt werden, sagte Wissenschaftlerin Anumita Roychowdhury vom Centre for Science and Environment. Die Regierung sollte gegen das viele Verbrennen von Müll vorgehen und Elektrofahrzeuge sowie den Einsatz sauberer Brennstoffe fördern.

Indien hat weltweit stärkste Luftverschmutzung

2019 veröffentlichte das Wissenschaftsmagazin "The Lancet" einen Beitrag, nach dem 2020 in Indien 1,67 Millionen Todesfälle auf Luftverschmutzung zurückzuführen waren. Die indische Hauptstadt hat eine der schlimmsten Luftverschmutzungen der Welt - besonders giftig ist der Smog im Herbst, wenn zu den Abgasen der vielen Autos, der Industrie, dem Staub von Baustellen, Müllverbrennung und Feuerwerk bei Festen hinzu kommt, dass viele Bauern aus der Umgebung ihre Ernte-Reste auf den Feldern verbrennen. Der Smog übersteigt dann immer wieder die Grenzwerte der Weltgesundheitsorganisation (WHO) um ein 20-Faches. Nach Angaben der WHO befinden sich 14 von 15 Städten mit der weltweit stärksten Luftverschmutzung in Indien.