Ein nach einem Erdbeben beschädigtes Gebäude in der Stadt Fuji im Kreis Luxian | dpa

Erdstöße im Südwesten Tote und Verletzte nach Erdbeben in China

Stand: 16.09.2021 08:46 Uhr

Im Südwesten Chinas hat es ein schweres Erdbeben gegeben. Mindestens zwei Menschen starben, 60 wurden laut Staatsmedien verletzt. Etliche Häuser stürzten ein. Rettungsmannschaften suchen nach Verschütteten.

Bei einem Erdbeben im Südwesten Chinas sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen. Wie Staatsmedien berichteten, wurden 60 Menschen verletzt - drei von ihnen erlitten schwere Verletzungen. Das Beben erreichte eine Stärke von mindestens 5,4, einige Nachrichtenagenturen sprechen sogar von einer Stärke von 6,0.

Rettungskräfte suchen nach einem Erdbeben in einem beschädigten Haus im Kreis Luxian in der südwestchinesischen Provinz Sichuan nach Überlebenden. | AP

Rettungskräfte suchen in einem beschädigten Haus im Kreis Luxian nach Überlebenden. Bild: AP

US-Erdbebenwarte rechnet mit "erheblichen Schäden"

Nach Angaben der US-Erdbebenwarte USGS lag das Epizentrum in der Region Sichuan im Südwesten des Landes in rund zehn Kilometern Tiefe und etwa 120 Kilometer südwestlich der Millionenstadt Chongqing, in deren Umkreis rund 30 Millionen Menschen leben. Laut der USGS ist mit "erheblichen Schäden" zu rechnen.

Karte mit China, Chonqin und Luzhou

Etliche Häuser eingestürzt

Die Stadt Luzhou entsandte einem Bericht der staatlichen Nachrichtenagentur Xinhua zufolge Rettungskräfte in das Gebiet. Die Feuerwehr von Sichuan veröffentlichte Bilder, auf denen Rettungskräfte zu sehen sind, die unter Trümmern nach Verschütteten suchten. Das Beben zerstörte dutzende Häuser und beschädigte zahlreiche weitere im Bezirk Luxian. Der Lokalregierung zufolge wurden mindestens 10.000 Menschen in Notunterkünfte gebracht.

Laut der staatliche "Volkszeitung" stürzten insgesamt 737 Häuser ein, über 7000 Gebäude wurden zudem beschädigt. Es kam zu Stromausfällen. 

In China kommt es regelmäßig zu Erdbeben

In China kommt es häufig zu Erdbeben, insbesondere in den bergigen Regionen im Westen und Südwesten des Landes. In der Region um die Provinz Yunnan, wo mehr als 100.000 Menschen leben, treffen die Indische und die Eurasische Platte aufeinander.  In Sichuan waren 2008 bei einem Beben der Stärke 7,9 insgesamt 87.000 Menschen ums Leben gekommen. 2010 starben bei einem Erdstoß der Stärke 6,9 in der Provinz Qinghai rund 3000 Menschen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 16. September 2021 um 09:00 Uhr.