Ein Arzt hält eine Packung des chinesischen Sinovac-Impfstoffes gegen Sars-CoV-2 in der Hand. | AFP

Zweifel an Chinas Impfstoffen Ein komplettes Missverständnis?

Stand: 12.04.2021 18:48 Uhr

Erst vor Kurzem hatte ein führender Gesundheitsexperte Chinas die Wirkung der Impfstoffe des Landes bezweifelt - und für Aufregung gesorgt. Nun soll alles ein Missverständnis gewesen sein.

Von Ruth Kirchner, ARD-Studio Peking, zzt. Berlin

Erstmals, so scheint es, hat ein führender chinesischer Beamter eingestanden, dass chinesische Covid-19-Vakzine nur einen geringen Schutz bieten. Gao Fu, Direktor des chinesischen Zentrums zur Prävention und Kontrolle von Krankheiten, sprach bei einer Konferenz im südwestchinesischen Chengdu vom, so wörtlich, "niedrigen Schutz bestehender Impfstoffe".

Ruth Kirchner ARD-Studio Peking

Chinesische Impfstoffe auch im Ausland im Einsatz

Um das Problem der geringen Wirksamkeit anzugehen, könne man sie mischen, so Gao am Wochenende. China hat insgesamt vier Covid-19-Vakzine zugelassen - verkauft mindestens zwei davon in alle Welt. Länder wie Chile, Brasilien und die Türkei verabreichen chinesische Impfstoffe. In China selbst haben mittlerweile über 100 Millionen Menschen mindestens eine Impfung erhalten.

Die Äußerungen zur geringen Wirksamkeit haben daher für Verunsicherung gesorgt - China bemüht sich nun um Schadensbegrenzung. Gao Fu, ein international anerkannter Virologe, wurde von der nationalistischen Zeitung "Global Times" mit den Worten zitiert, es handele sich um ein "komplettes Missverständnis". Wissenschaftler in aller Welt müssten sich Gedanken darüber machen, wie man die Wirksamkeit von Impfstoffen erhöhen könne.

Kritik an Datenlage

Das Misstrauen gegenüber chinesischen Impfstoffen kommt aber nicht von ungefähr: Die Führung in Peking betont zwar immer wieder, die Vakzine seien effektiv und sicher. Kritiker klagen jedoch seit Langem über mangelnde Transparenz. Vor allem Daten zu der entscheidenden dritten Phase klinischer Studien sucht man vergebens. Die wenigen veröffentlichten Daten sind widersprüchlich, mal ist von einer Wirksamkeit von knapp unter oder knapp über 50 Prozent die Rede. Manchmal von über 60 bis 90 Prozent.

Das renommierte Wissenschaftsmagazin "The Lancet" mahnte erst vor wenigen Tagen, umfassende Daten zu den chinesischen Vakzinen seien unerlässlich, um Vertrauen aufzubauen.

Über dieses Thema berichtete NDR Info am 12. April 2021 um 15:18 Uhr.