Elise Stefanik | REUTERS

Stefanik folgt auf Cheney Erfolg für das Trump-Lager

Stand: 14.05.2021 17:53 Uhr

Im Machtkampf bei den US-Republikanern gibt es eine Richtungsentscheidung: Die von Ex-Präsident Trump unterstützte Abgeordnete Stefanik wurde zur Nachfolgerin der Trump-Kritikerin Cheney in die Fraktionsführung gewählt.

Die Republikaner im US-Repräsentantenhauses haben nach der Abwahl der Trump-Kritikerin Liz Cheney eine Anhängerin des Ex-Präsidenten in die Fraktionsführung gewählt. Die 36-jährige Elise Stefanik wurde in einer nicht öffentlichen Sitzung mit großer Mehrheit gewählt, wie US-Medien berichteten. Demnach bestimmten die Abgeordneten sie mit 134 zu 46 Stimmen zur Nummer drei innerhalb der Fraktion.

Stefanik, die früher als Gemäßigte und Kritikerin Donald Trumps aufgetreten war, hatte sich mit der Zeit zu einer lautstarken Unterstützerin des Ex-Präsidenten entwickelt. Sie stellte sich auch hinter seine nicht belegten Wahlbetrugsvorwürfe.

Nach ihrer Wahl erklärte sie, "für die Menschen in Amerika zu kämpfen". Ausdrücklich dankte sie Trump und bezeichnete ihn als "entscheidenden Teil unseres republikanischen Teams". Der Ex-Präsident sei in den Augen der Wähler der Anführer der Partei, so Stefanik. Amerika leide unter einer "extrem linken Politik" der Regierung des demokratischen Nachfolgers Joe Biden.

Richtungsentscheidung für Partei

Stefaniks Vorgängerin Cheney war am Mittwoch von der Fraktion im Repräsentantenhaus abgewählt worden. Die 54-Jährige war als prominente Trump-Kritikerin bekannt und hatte die Wahlbetrugs-Behauptungen des Ex-Präsidenten als "Lüge" bezeichnet. Sie warf Trump auch vor, er habe seine Anhänger vor deren Sturm auf das Kapitol im Januar aufgestachelt, und stimmte als eine von nur wenigen republikanischen Abgeordneten für das Amtsenthebungsverfahren gegen ihn.

Insofern ging es bei der Personalie nun auch um eine Richtungsentscheidung: ob die Republikaner weiter auf Trump als Zugpferd setzen wollen. Dass Cheney, Tochter des ehemaligen Vizepräsidenten Dick Cheney, auf Drängen Trumps abgewählt wurde, gilt als ein deutliches Zeichen dafür, wie sehr er die Partei noch unter Kontrolle hat. Trump und seine Verbündeten gehen hart gegen parteiinterne Kritiker des Ex-Präsidenten vor. Er selbst hatte für Stefanik als Cheneys Nachfolgerin in der Fraktionsspitze geworben.

Gratulation von Trump

Als Vorsitzende der Republikanischen Konferenz im Repräsentantenhaus ist Stefanik nun die dritthöchste Abgeordnete ihrer Fraktion. Trump gratulierte ihr zu ihrem "großen und überwältigenden Sieg". "Die Republikaner im Repräsentantenhaus sind vereint und die Bewegung 'Make America Great Again' ist stark!", erklärte er.

Die abgewählte Cheney kündigte an, weiter gegen Trumps Dominanz in der Partei zu kämpfen. Sie fordert eine Rückkehr zu den traditionellen konservativen Werten der Republikaner.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 14. Mai 2021 um 18:00 Uhr.