Der Ort des Attentats. Sekunden nach dem Ereignis. | picture-alliance / dpa

Nach mehr als 40 Jahren Reagan-Attentäter kommt endgültig frei

Stand: 28.09.2021 02:06 Uhr

Bisher stand Attentäter John Hinckley unter der Aufsicht von Ärzten. Er hatte 1981 versucht, den US-Präsidenten Reagan zu erschießen. Mehr als 40 Jahre später soll er vollständig freikommen.

Von Arthur Landwehr, ARD-Studio Washington

Der Reagan-Attentäter John Hinckley kommt frei. Im kommenden Juni, so hat es ein Bundesrichter entschieden, darf er sich nach 41 Jahren wieder frei bewegen. 1981 hatte der damals 25-Jährige Präsident Ronald Reagan nach einer Veranstaltung aufgelauert und dann auf ihn geschossen. Er verwundete den Präsidenten schwer, ebenso drei andere Männer.

Arthur Landwehr ARD-Studio Washington

Hinckley hatte damals angegeben, dass er mit der Tat der Schauspielerin Jodie Foster imponieren wollte, die er eine Weile gestalkt hatte. Beim Prozess wurde Hinckley wegen Unzurechnungsfähigkeit frei gesprochen, wurde aber in einem psychiatrischen Krankenhaus untergebracht. Mehrere Anträge auf Freilassung wurden abgelehnt, unter anderem weil er versucht hatte, mit den Mördern Ted Bundy und Charles Manson Kontakt aufzunehmen.

Seit fünf Jahren allerdings lebt er unter strengen Auflagen bei seiner Mutter, weil er, so der Richter damals, keine Gefahr mehr darstelle. Für die nächsten Monate wird er unter Beobachtung gestellt. Lässt er sich nichts zu Schulden kommen, werde alle Auflagen zurück genommen und Hinckley ist frei.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 28. September 2021 um 04:00 Uhr in den Nachrichten.