Brian Flores | AP

Schwarzer Football-Trainer NFL wegen Diskriminierung verklagt

Stand: 02.02.2022 07:23 Uhr

Erst im Januar war Brian Flores als Trainer bei den Miami Dolphins entlassen worden. Eine Stelle bei den New York Giants bekam er nicht. Jetzt verklagt er die NFL und drei seiner ehemaligen Teams wegen Rassismus.

Brian Flores beschuldigt die US-amerikanische National Football League (NFL), dass er selbst und auch andere schwarze Trainer diskriminiert wurden. Nun hat er die Liga und die Teams New York Giants, Denver Broncos und Miami Dolphins wegen Rassismus auf Schadensersatz verklagt.

Die Clubs der National Football League werden "in gewisser Weise rassistisch getrennt und wie ein Plantage geführt" - so steht es in Flores' Klageschrift. Bis Januar hatte er noch die Miami Dolphins drei Jahre lang erfolgreich trainiert. Dann wurde er entlassen.

Auslöser war eine versehentlich verschickte SMS

Auslöser für die Klage war offenbar eine Textnachricht, die Flores aus Versehen von einem Trainer-Kollegen bekam. Der gratulierte ihm darin zum neuen Job als Cheftrainer der New York Giants. Dabei hatte Flores sich dort noch gar nicht vorgestellt.

Die SMS sollte eigentlich an einen anderen Brian gehen, nämlich den Weißen Brian Daboll, der den Job dann auch tatsächlich bekam. Für Flores war das der Beweis, dass das Team das Vorstellungsgespräch mit ihm nur verabredet hatte, um den NFL-Diversitäts-Regeln formell zu entsprechen.

Die NFL weist die Vorwürfe zurück

Den Regeln zufolge müssen auch Minderheiten-Kandidaten für die Top-Jobs eingeladen werden. Schein-Interviews seien das, sagt Flores. Selbst wenn schwarze Trainer eingestellt würden, bekämen sie weniger Geld und würden schneller entlassen als ihre weißen Kollegen.

Die NFL wies die Vorwürfe zurück. Vielfalt sei eines ihrer Hauptanliegen. Auf kaum ein Thema verwende die Liga-Führung mehr Zeit.

Nur ein einziger schwarzer NFL-Trainer

Momentan ist Mike Tomlin von den Pittsburgh Steelers der einzige schwarze NFL-Trainer. Vergangene Saison waren es noch drei. 70 Prozent der Spieler sind Afro-Amerikaner.

Flores sagte, er sei sich bewusst, dass er durch die Klage seine berufliche Zukunft gefährde. Er hoffe aber, dass sich ihm andere Menschen anschließen, um das Leben zukünftiger Generationen einfacher zu machen.

Mit Informationen von Julia Kastein, ARD-Studio Washington

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 02. Februar 2022 um 14:15 Uhr.