Argentinien: Sanitäter schieben einen Mann auf einem Rollstuhl vom Krankenwagen ins Krankenhaus. | AP

Corona-Pandemie Argentinien verhängt neuntägigen Lockdown

Stand: 21.05.2021 10:08 Uhr

"Wir erleben gerade den schlimmsten Moment seit Beginn der Pandemie", sagt Argentiniens Präsident Fernández. Wegen der hohen Infektionszahlen verhängte die Regierung nun einen neuntägigen Lockdown.

In Argentinien hat die Regierung wegen einer erneuten starken Ausbreitung des Coronavirus einen weitgehenden Lockdown verhängt. Die Maßnahmen sollen Morgen in Kraft treten und neun Tage lang gelten, wie Präsident Alberto Fernández ankündigte.

"Wir erleben gerade den schlimmsten Moment seit Beginn der Pandemie", sagte Fernández. Gestern wurden in dem südamerikanischen Land 35.884 Corona-Neuinfektionen und 435 Todesfälle registriert. Der tägliche Schnitt in den vergangenen sieben Tagen lag bei 27.177 neuen Ansteckungs- und 493 Todesfällen. Die Sieben-Tage-Inzidenz liegt bei 453,4.

Öffentliche Leben soll zum Stillstand kommen

Die neuen strikten Maßnahmen zur Eindämmung des Virus ähneln jenen, die im vergangenen Jahr in Argentinien zu Beginn der Pandemie verhängt worden waren. Das öffentliche Leben soll bis zum 30. Mai weitgehend zum Stillstand kommen. Die wirtschaftlichen Aktivitäten werden zu einem Großteil ausgesetzt, und alle Bildungseinrichtungen müssen schließen. Auch dürfen nur solche Geschäfte offen bleiben, die lebenswichtige Produkte verkaufen.

In den besonders betroffenen Gebieten des südamerikanischen Landes soll eine Ausgangssperre zwischen 18 Uhr und 6 Uhr gelten. Auch tagsüber dürfen sich die Argentinier nur in der Nähe ihres Wohnortes bewegen. Soziale, religiöse und sportliche Aktivitäten sind untersagt.

Regierung verlängert Hilfsprogramme

"Abseits der Meinung jedes Einzelnen müssen wir den Ernst der Situation anerkennen und uns zusammentun, um diese Katastrophe zu überstehen", sagte Fernández. Die Regierung verlängerte auch eine ganze Reihe von Hilfsprogrammen für Arbeitnehmer, Familien und Betriebe.

Bislang haben sich rund 3,4 Millionen Menschen in Argentinien nachweislich mit dem Coronavirus infiziert, über 72.000 Patienten sind im Zusammenhang mit Covid-19 gestorben. Die Auslastung der Intensivstationen liegt bei mehr als 70 Prozent.