Archivbild: Überreste einer verlassen, illegalen Ölraffinerie | picture alliance / AP Photo

Im Südosten Nigerias Dutzende Tote bei Explosion illegaler Raffinerie

Stand: 24.04.2022 10:07 Uhr

Bei einer gewaltigen Explosion in einer illegalen Ölraffinerie im Südosten Nigerias sind mehr als 50 Menschen ums Leben gekommen. Viele weitere Menschen wurden verletzt. Die Ursache ist noch unklar.

Eine gewaltige Explosion in einer illegalen Ölraffinerie im Südosten Nigerias hat mehr als 50 Menschen das Leben gekostet. Es gebe viele Verletzte, teilten Funktionäre im Bundesstaat Imo und die Polizei mit. Nigerianische Medien berichteten sogar von bis zu 100 Todesopfern.

Ermittlungen laufen

Wie ein Behördenvertreter des Bundesstaates Imo erklärte, war am Freitag auf dem Gelände der illegal errichteten Rohölraffinerie ein Feuer ausgebrochen, das in Windeseile auf zwei Benzinlagerstätten übergegriffen habe. Die Ursache für das Feuer war zunächst unklar, Ermittlungen seien eingeleitet worden, hieß es. Die Verwaltung des Bundesstaates suche nun nach dem Besitzer der Raffinerie, an der sich die Explosion ereignet habe. Der Mann sei zur Fahndung ausgeschrieben worden.

Illegale Raffinerien keine Seltenheit

Illegale Raffinerien sind keine Seltenheit in Nigeria, wo dubiose Geschäftsleute oft Regeln und Steuern umgehen, indem sie die Anlagen in abgelegenen Gegenden errichten lassen. So entziehen sie sich dem Arm der Behörden.

Nigeria ist der größte Rohölproduzent auf dem Kontinent, verfügt aber über wenige Raffinerien. In der Folge müssen der Großteil des Benzins und andere Kraftstoffe importiert werden.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 23. April 2022 um 20:00 Uhr.