Stau an der Grenze | Bildquelle: dpa

Verabschiedung im Parlament Dänemark verschärft Grenzkontrollen

Stand: 23.12.2017 10:35 Uhr

Scannen der Nummernschilder, neue Kontrollhäuschen und Kontrollen bei Bedarf auch aus der Luft: Wer von Deutschland nach Dänemark fährt, wird künftig noch schärfer kontrolliert als bisher. Auf entsprechende Maßnahmen einigte sich das Parlament in Kopenhagen.

Dänemark verschärft seine Kontrollen an den Grenzübergängen nach Deutschland. Das ist Teil des Haushalts, den das Parlament in Kopenhagen am Abend verabschiedet hat.

An allen Grenzübergängen sollen nun automatische Nummernschild-Scanner aufgebaut werden. An den fünf großen Übergängen werden laut Nachrichtenagentur Ritzau zudem Kontrollhäuschen aufgestellt. An den anderen wird stichprobenartig mit Streifenwagen kontrolliert, wenn nötig aber auch mit Zivilwagen und aus der Luft.

Grenzkontrolle an der deutsch-dänischen Grenze
galerie

Schon seit 2016 kontrollieren die Dänen an der Grenze - künftig noch strenger.

Auch bewaffnete Soldaten im Einsatz

Dänemark hatte die Kontrollen im Januar 2016 wegen steigender Flüchtlingszahlen eingeführt. Der Fokus lag bislang auf den größeren Übergängen Frøslev, Padborg und Kruså sowie den Fährhäfen in Rødby und Gedser. Seit Ende September werden auch bewaffnete Soldaten eingesetzt, die die Polizei entlasten sollen. Im Oktober verlängerte die Regierung die Kontrollen bis mindestens zum 12. Mai.

Dänemark verschärft Kontrollen an Grenze zu Deutschland
Björn Dake, ARD Stockholm
23.12.2017 10:53 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichteten am 23. Dezember 2017 tagesschau24 um 10:00 Uhr und B5 aktuell (BR) um 11:02 Uhr.

Darstellung: