Rettungskräfte in Alexandria nach dem Zugunglück mit vielen Toten | Bildquelle: dpa

Ägypten Viele Tote bei Zugunglück in Alexandria

Stand: 11.08.2017 20:59 Uhr

Beim Zusammenstoß zweier Züge sind vor den Toren der ägyptischen Küstenstadt Alexandria mindestens 36 Menschen ums Leben gekommen. Die Rettungsdienste sprechen außerdem von mehr als 100 Verletzten. Es wird befürchtet, dass die Zahl der Toten und Verletzten noch steigen wird.

Bei einem schweren Zugunglück bei Alexandria sind viele Menschen getötet worden. Das Gesundheitsministerium spricht von mindestens 36 Toten. Zudem sollen mehr als 100 Menschen verletzt worden sein. Es ist das wohl schwerste Zugunglück in Ägypten seit Jahren.

Viele Tote nach schwerem Zugunglück in Ägypten
tagesschau 20:00, 11.08.2017

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Die Bilder vom Unfallort zeigten ein absolutes Chaos. Mehrere Waggons waren entgleist und sind völlig zerstört. Rettungswagen brachten die Verletzten in Kliniken. Helfer suchten in dem Zugwrack nach Überlebenden. Dem Staatsfernsehen zufolge riefen die Krankenhäuser in Alexandria den Notstand aus.

Zug aus Kairo fuhr in einen wartenden Zug

Die ägyptische Bahnbehörde teilte mit, ein Zug sei auf seinem Weg von Kairo nach Alexandria in das Ende eines anderen Zuges hineingefahren, der an einem kleinen Bahnhof im Vorort Chorschid im Westen von Alexandria gewartet habe. Der wartende Zug sei kurz zuvor aus der Stadt Port Said am Suezkanal angekommen. Eine Ursache für die Kollision nannte die Behörde bislang nicht.

Ägyptens Ministerpräsident Scherif Ismail rief einen Krisenstab ein. Die beiden Minister für Verkehr und Gesundheit sind auf dem Weg zur Unglücksstelle. Die Bahnstrecke nach Alexandria ist vorerst gesperrt.

Zugunglücke keine Seltenheit

In Ägypten sind Zugunglücke mit Toten keine Seltenheit. So starben 2012 und 2013 bei zwei Unfällen allein 70 Menschen. Der mit Abstand schlimmste Unfall ereignete sich im Jahr 2002, als durch einen Brand in dem Abteil eines Zuges mehr als 360 Menschen starben.

Alexandria ist nach Kairo die zweitgrößte ägyptische Stadt, ein wichtiges kulturelles Zentrum des Landes. Die Strecke in die Hafenstadt ist derzeit hochfrequentiert, da viele Ägypter dort wegen des etwas milderen Seeklimas ihre Sommerferien verbringen. Die Züge nach Alexandria sind oft bis auf den letzten Platz ausgebucht.

Mit Informationen von Anna Osius, ARD-Studio Kairo.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 11. August 2017 um 16:43 Uhr.

Ihre Meinung - meta.tagesschau.de

Darstellung: