Das Logo von WhatsApp und Facebook auf dem Display eines Smartphones | Bildquelle: dpa

Neue Funktion bei WhatsApp Nicht mehr dem Falschen die Liebe erklären

Stand: 28.10.2017 18:42 Uhr

Eine Nachricht mit dem Messengerdienst WhatsApp verschicken - nur um festzustellen, dass die Worte an die falsche Adresse gingen: Viele Nutzer wünschten sich, dass sie ihre Nachrichten zurückholen können. Das ist künftig möglich.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Mehr als eine Milliarde Menschen weltweit nutzen den Messager-Diensts WhatsApp, aber die Funktion, Nachrichten wieder zurückholen zu können, haben viele vermisst. Jetzt ist sie da. Der zu Facebook gehörende Dienst hat bekannt gegeben, dass das nachträgliche Löschen bereits verschickter Nachrichten möglich ist.

Es gibt aber ein paar Dinge zu beachten. Wer verschickte Nachrichten zurückholen will, hat dazu maximal sieben Minuten Zeit. Es kann allerdings sein, dass der Empfänger die Nachricht bereits gelesen hat - zum Beispiel, wenn er auf dem Sperrbildschirm eine Benachrichtigung eingeschaltet hat.

Klappt nur mit neuester WhatsApp-Version

Sind die sieben Minuten verstrichen, lässt sich die Nachricht nicht mehr löschen. Außerdem müssen Sender und Empfänger die neueste WhatsApp Version auf ihrem Handy installiert haben.

Die Funktion ist nicht nur praktisch, wenn man sich vertippt hat, sondern auch, wenn man eine Botschaft an die falsche Person geschickt hat. WhatsApp hat die neue Funktion kürzlich zur Verfügung gestellt. Es kann aber noch einige Tage dauern, bis man sie auch auf dem eigenen Smartphone nutzen kann.

Überprüfen lässt sich das, indem man auf den Papierkorb klickt und dann die Option "Für alle Löschen" anwählt. Die neue Funktion kann auch in Gruppenchats benutzt werden. Es lassen sich auch Nachrichten mit Fotos, Videos oder Audio-Botschaften zurückholen.

Neue Lösch-Funktion bei WhatsApp
Marcus Schuler, ARD Los Angeles, zzt. Silicon Valley
28.10.2017 08:14 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete SWR3 am 29. Oktober 2017 in den Nachrichten.

Darstellung: