Wiens Bürgermeister Michael Häupl von der SPÖ scheint mit dem Wahlergebnis zufrieden. | Bildquelle: dpa

Gemeinderatswahlen in Wien SPÖ stärkste Kraft, FPÖ legt zu

Stand: 11.10.2015 21:02 Uhr

Das Duell ist entschieden, Wien hat gewählt. Die rechtspopulistische FPÖ legte zwar deutlich zu, blieb aber deutlich hinter der regierenden SPÖ. Die bisherige rot-grüne Koalition unter Bürgermeister Häupl kann weiterregieren.

Von Karla Engelhard, ARD-Hörfunkstudo Wien

Das Duell in Wien scheint entschieden: Die SPÖ bleibt Nummer eins in Wien und wurde nicht abgewählt. Der Herausforderer, die FPÖ, liegt auf Platz zwei - aber mit über 30 Prozent der Wählerstimmen.

FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache meinte: "Wir haben immer gesagt, die 30 Prozent, die Verfassungssperrminorität, sind unser Ziel und alles andere wäre wirklich ein blaues Wunder." Das bleibt wohl aus. Strache, der als FPÖ-Spitzenkandidat in Wien antrat, wird wohl in die Bundespolitik zurückgehen.

Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) zusammen mit FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nach der Wahl. | Bildquelle: dpa
galerie

Wiens Bürgermeister Michael Häupl (SPÖ) zusammen mit FPÖ-Chef Heinz-Christian Strache nach der Wahl.

Stimmungstest in Österreich

Für zwei Drittel der Wählerinnen und Wähler standen die Themen Flüchtlinge und Asyl im Vordergrund. Die Wien-Wahl war zugleich ein Test für die Stimmung in Österreich in Zeiten der Flüchtlingskrise. Die scheint wohl nicht so schlecht zu sein wie befürchtet. Dennoch haben die Sozialdemokraten Verluste hinnehmen müssen.

Der amtierende und vermutlich auch zukünftige Bürgermeister Michael Häupl kündigte bereits nach seiner Stimmenabgabe heute Mittag Reformen für die SPÖ an: "Wir haben noch immer eine Organisation, die sich über weite Strecken sich an frühere Zeiten anlehnt. Mit einer Retro-Politik werden wir in Zukunft nicht mehr reüssieren."

Landtagswahl in Wien
tagesschau 20:00 Uhr, 11.10.2015, Susanne Glass, ARD Wien

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Fortsetzung der Koalition möglich

Die Fortsetzung der rot-grünen Koalition in Wien scheint trotz der Verluste bei beiden Partnern möglich. Der Politologe Peter Filzmaier schätzt ein: "Es ist für die SPÖ ein gutes Ergebnis. Sensationell wäre etwas weitgehend. Aber wir haben jetzt einen Status Quo, weil die SPÖ mit den Grünen wieder eine Regierung bilden kann. 54 Mandate sind ausreichend. Wahrscheinlich ist, dass sich Rot-Grün relativ bald formiert, auch wenn es noch Windungen und Wendungen in Verhandlungen geben wird."

Die konservative ÖVP rutschte in den einstelligen Bereich. Die liberalen Neos, die zum ersten Mal bei Wiener Landtagswahlen antraten, schafften den Einzug in den Landtag.

Hohe Wahlbeteiligung

Die Wahlbeteiligung war mit mehr als 70 Prozent hoch wie nie. Jede fünfte Stimme wurde bei den Wahlen als Briefwahl abgegeben - mit mehr als 200.000 so viele wie nie. Diese Stimmen werden erst am Montag ausgezählt. Sie haben, bei diesem knappen Abstand an der Spitze, noch etwas Überraschungspotential.

Vorläufiges amtliches Endergebnis zu den Wiener Gemeinderatswahlen 2015
ParteiErgebnis 2015Sitze 2015Ergebnis 2010Sitze 2010
SPÖ39,4%4444,3%49
FPÖ32,2%3425,8%27
ÖVP8,7%714,0%13
Die Grünen11,2%1012,6%11
NEOS6,0%5--

Duell entschieden: Wien hat gewählt
K. Engelhard, ARD Wien
11.10.2015 19:16 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Hochrechnungen in Wien: SPÖ ist Wahlsieger
S. Govedarica, ARD Wien
11.10.2015 19:00 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Korrespondentin

Darstellung: