Ein jemenitischer Bürger nach seiner Ankunft in Washington DC | Bildquelle: AFP

Offenbar schärfere Regeln US-Regierung erschwert Visa-Vergabe

Stand: 24.03.2017 06:42 Uhr

Die US-Regierung erschwert laut einem Medienbericht für Millionen Menschen die Einreise in die Vereinigten Staaten. So sollen auch die Social-Media-Profile von Antragstellern zukünftig überprüft werden. Für deutsche Staatsbürger soll eine Ausnahme gelten.

Für Millionen Menschen aus aller Welt könnte es künftig sehr viel schwieriger werden, in die USA einzureisen, als bisher. Nach einem Bericht der "New York Times" will die US-Regierung die Visa-Kriterien deutlich verschärfen.

Unter Berufung auf interne Mitteilungen von Außenminister Rex Tillerson an alle US-Botschaften weltweit heißt es, mit Ausnahme von 38 Ländern - darunter Deutschland und fast ganz Europa - würden die Sicherheitschecks für Visa nun erheblich ausgeweitet. Deutsche Besucher können weiterhin unter dem Visa-Waiver-Programm (ESTA) einreisen, für sie ändere sich nichts. Ausnahmen gelten unter anderem auch für Australien, Japan und Südkorea.

Offenlegung sämtlicher E-Mail-Adressen

Mit den neuen Richtlinien folge Tillerson einem Memorandum von Donald Trump vom 6. März, schreibt die "New York Times". Darin hält der US-Präsident das Außenministerium und andere Behörden zu Maßnahmen an, die den Visaprozess intensivieren.

Sie umfassen eine Überprüfung des persönlichen Hintergrundes und zum Teil auch des Social-Media-Profils. Die Verantwortung für die viel intensivere Überprüfung liegt bei den Botschaftsmitarbeitern. Demnach schlägt Trump vor, dass Antragsteller künftig neben zurückliegenden Reisen und ihren Arbeitgebern der vergangenen 15 Jahre auch sämtliche E-Mail-Adressen, Telefonnummern und Social-Media-Nutzernamen offenlegen müssen. Es ist aber noch nicht klar, ob und wie das umgesetzt werden soll.

Die "New York Times" zitiert Konsularbeamte und Anwälte mit den Worten, sie hielten ein Ansteigen von Ablehnungen Einreisewilliger für sehr wahrscheinlich. Der Visa-Prozess werde sich deutlich verlangsamen. 2016 vergaben die USA weltweit etwa zehn Millionen Visa.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 24. März 2017 um 09:00 Uhr.

Darstellung: