Ritz in Paris | Bildquelle: AP

Raub im Pariser Ritz Mit Beilen durch den Luxus-Tempel

Stand: 12.01.2018 00:00 Uhr

Nach einem Millionenraub im Pariser Nobelhotel Ritz sind noch zwei Verdächtige auf der Flucht. Es ist nicht der erste spektakuläre Überfall in der Gegend. Die Angestellten der Geschäfte nehmen es gelassen.

Von Marcel Wagner, ARD-Studio Paris

Die Szene klingt wie aus einem Gangster-Film: Mitten in der belebten Rush-Hour am Mittwoch, gegen 18:30 Uhr, stürmen vermummte und mit Beilen bewaffnete Räuber ins Ritz-Hotel, einem der Luxus-Tempel von Paris an der Place Vendôme. Mit ihren Waffen schlagen sie die Schmuck-Vitrinen ein, in denen verschiedene Luxusmarken teuerste Stücke präsentieren. Danach versuchen sie zu flüchten.

Dass es in dem Bereich rund um die berühmte Place Vendôme nicht erst seit den Terroranschlägen von Polizei nur so wimmelt, dürften die Räuber gewusst haben. Sie hatten wohl gehofft, schnell genug zu sein. Zumindest einem Teil von ihnen gelang das nicht.

Raubüberfall auf Pariser Luxushotel Ritz
tagesschau 06:00 Uhr, 11.01.2018

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Großteil der Beute bereits sichergestellt

Ein Hotelangestellter schilderte seine Erlebnisse im Nachrichtensender France Info. "Ich habe überall Schreie gehört, viele Schreie", sagte er. "Dann habe ich vier Polizisten gesehen, wie sie einen der Täter geschnappt haben. Einen Mann so zwischen 30 und 35 Jahre alt, schätze ich." Der Festgenommene sei angezogen gewesen "wie ein Anstreicher". Er habe zu der Zeit keine Sturmhaube mehr aufgehabt. "Sie haben ihn dann abgeführt", so der Angestellte.

Drei der fünf am Überfall Beteiligten gingen der Polizei sofort ins Netz. Die beiden Komplizen außerhalb des Hotels flüchteten nach Polizeiangaben auf einem Motorrad und in einem Auto.

Ein mit den Ermittlungen vertrauter Beamter sagte am Abend, alle gestohlenen Kostbarkeiten seien wiedererlangt worden. Beamte und Juweliere hätten den Inhalt der Tasche und die Trümmer der Vitrinen sorgfältig untersucht und festgestellt, dass alles vorhanden sei. Einer der Tatverdächtigen soll auf der Flucht eine Tasche voller Beute fallengelassen haben. Der Gesamtwert der Schmuckstücke aus dem Laden soll 4,5 Millionen Euro betragen haben.

Erinnerungen an Überfall auf Kim Kardashian West

Es ist nicht der erste spektakuläre Überfall, weder in Paris, noch an der Place Vendôme. Im Oktober 2016 wurde der US-Star Kim Kardashian West in Paris von Bewaffneten in einem Haus überfallen. Sie erbeuteten Schmuck im Millionenwert.

Bereits im März 2016 hatten Gangster an der Place Vendôme bei einem Raubüberfall auf den Juwelier Chopard Schmuck im Wert von rund sechs Millionen Euro geraubt.

Die Juweliere vor Ort nehmen solche Vorfälle mittlerweile gelassen. "Ich bin nicht schockiert, das ist Teil unseres Geschäfts. Es gibt eben Risiken wie in anderen Berufen auch", sagte ein ansässiger Schmuckhändler dem Fernsehsender BFMTV.

Immerhin konnten diesmal einige der Täter sofort gestellt werden. Frankreichs Innenminister Gérard Collomb lobte über Twitter die Kaltblütigkeit und Professionalität der Polizisten vor Ort.

Spektakulärer Raub im Ritz-Carlton in Paris
M. Wagner, ARD Paris
11.01.2018 09:50 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 11. Januar 2018 um 12:31 Uhr.

Darstellung: