Twitter-Logo an Hauswand der Zentrale in San Francisco | Bildquelle: AFP

Nicht alle Tweets kommen ins Archiv Zu groß für die US-Kongressbibliothek

Stand: 27.12.2017 21:10 Uhr

Die US-Kongressbibliothek hat alle Tweets, die von 2006 bis heute verschickt wurden, archiviert - wirklich alle. Doch damit ist ist es bald vorbei. Der Grund ist einfach: Die Masse an Twitter-Botschaften sprengt die Kapazitäten des Hauses.

Die US-Kongressbibliothek hat den Plan aufgegeben, jede jemals verschickte Twitter-Botschaft zu archivieren. Die als größte Bibliothek der Welt geltende Institution erklärte, ab 1. Januar würden nur noch ausgewählte Tweets archiviert.

Zur Begründung verwies die Bibliothek auf die schiere Masse der Twitter-Botschaften. Dem Archiv fehlten die Kapazitäten, sämtliche Beiträge samt angehängter Fotos oder Videos aufzubewahren.

Sammlung bleibt erhalten

Die Kongressbibliothek hatte ihr Twitter-Archiv 2010 gestartet. Zuvor hatte ihr der Kurznachrichtendienst eine Datenbank mit allen seit 2006 verschickten öffentlichen Twitter-Botschaften übergeben - inklusive des ersten Tweets überhaupt.

Diese Sammlung soll erhalten bleiben - allerdings ist sie bislang weder online noch bei einem Besuch in Washington zugänglich. Sämtliche Nachrichten sollen der Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden, sobald über eine kostengünstige Möglichkeit dazu entschieden sei, sagte ein Sprecher der Bibilothek.

Nach eigenen Angaben will die Bibliothek ab 2018 "auf einer sehr selektiven Basis" weiter Twitter-Botschaften archivieren. Die Sammlung werde vermutlich "themen- und ereignisbezogen" sein, mögliche Themen seien beispielsweise Wahlen oder wichtige Gesetze.

Twitter-Account von Donald Trump | Bildquelle: REUTERS
galerie

US-Präsident Trump ist bekannt dafür, über seinen Twitter-Account Politik zu machen.

"Trump hat Wert von Twitter gesenkt"

Die Entscheidung löste eine Flut von Reaktionen aus - vor allem auf Twitter. "Nicht gut", twitterte die Fernsehjournalistin Mariam Amin. "Ich will, dass jeder einzelne Tweet archiviert wird. In 40 Jahren will ich meine Enkelin in die Kongressbibliothek mitnehmen und ihr zeigen, welchem Wahnsinn ich als Journalistin ausgesetzt war."

Andere Twitter-Nutzer beklagten, US-Präsident Donald Trump als eifriger Nutzer habe das Niveau auf Twitter gesenkt: "Trump hat es geschafft, den Wert von Twitter zu senken", lautete ein Kommentar. "Jetzt wird die Kongressbibliothek nicht mehr jeden Tweet archivieren. Wahrscheinlich, weil die meisten seiner Tweets dem Rest des Landes peinlich sind."

Die Geschichte der Sammlung

Die Bibliothek war 1800 gegründet worden. Das Prinzip ist seither, dass alle Themen die Gesetzgebung betreffend wichtig sind. Daraus entstand die größte Bibliothek der Welt. Sie umfasst Millionen Bücher, Tonaufnahmen, Fotos, Zeitungen, Manuskripte - und eben auch Kurznachrichten.

Mit Informationen von Thorsten Teichmann, ARD-Studio Washington

Bibliothek des US-Kongress archiviert nicht mehr jeden Tweet
Torsten Teichmann, ARD Washington
27.12.2017 19:50 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk24 am 27. Dezember 2017 um 21:00 Uhr.

Darstellung: