Mehrere Twitter-Nutzer | Bildquelle: REUTERS

Twitter-Chef entkräftet Gerüchte Es bleibt bei 140 Zeichen

Stand: 18.03.2016 19:39 Uhr

140 Zeichen, mehr nicht. Das definiert Twitter. Allerdings mehrten sich in den vergangenen Wochen Gerüchte, der Kurznachrichtendienst wolle eben diese Regel aufheben. Jetzt aber sagt Twitter-Chef Dorsey: Alles Quatsch, die 140-Zeichen-Grenze bleibt.

Twitter-Chef Jack Dorsey hat den Spekulationen über ein mögliches Aus für die 140-Zeichen-Grenze bei Twitter-Nachrichten ein Ende bereitet. "Sie bleibt", versicherte Dorsey in einer NBC-Fernsehsendung.

Jüngst waren immer wieder Gerüchte hochgekocht, dass der US-Kurznachrichtendienst die 140-Zeichen-Regel aufgeben könnte. Bei direkten Textbotschaften zwischen Twitter-Mitgliedern gilt die Grenze bereits nicht mehr. Ein Twitter-Sprecher wollte Dorseys Aussagen nicht weiter ausführen.

Twitter leidet derzeit unter mangelndem Wachstum. Im Schlussquartal 2015 war die Zahl der Nutzer erstmals seit dem Börsengang 2013 zurückgegangen. Seit Oktober hat Gründer Dorsey das Zepter wieder dauerhaft in der Hand. Unter ihm gab es einige Neuerungen. So können die mehr als 300 Millionen Mitglieder nun leichter Tweets zu den wichtigsten Nachrichten des Tages finden.

Über dieses Thema berichtete Inforadio am 18. März 2016 um 20:43 Uhr

Darstellung: