Tschadsee

Kampf gegen Boko Haram 170 Tote auf Inseln im Tschadsee

Stand: 27.06.2017 12:15 Uhr

Der Tschad gehört zu einer Gruppe von fünf afrikanischen Ländern, die gegen Boko Haram kämpfen. Die Armee des Landes vermeldet nun einen Erfolg gegen die Islamistengruppe. Bei einem Angriff seien viele Kämpfer der Terrorgruppe getötet worden.

Bei Kämpfen mit der Islamistengruppe Boko Haram sind acht Soldaten aus dem Tschad und 162 Boko-Haram-Kämpfer ums Leben gekommen. Wie die tschadische Armee mitteilte, griffen die Soldaten aus dem Tschad bereits am Wochenende die Terrorgruppe auf fünf nigerianischen Inseln im Tschadsee an. Dabei hätten sie die restlichen Islamisten von den Inseln vertreiben können. Überdies seien Fahrzeuge und Motorräder zerstört sowie Waffen beschlagnahmt worden.

Die sunnitischen Extremisten der Boko Haram terrorisieren seit Jahren den Nordosten Nigerias sowie angrenzende Gebiete der Nachbarstaaten Tschad, Kamerun und Niger. Die Islamisten wollen in der Region einen sogenannten Gottesstaat errichten. Bei Anschlägen und Angriffen der Terrormiliz sind seit 2009 mindestens 14.000 Menschen ums Leben gekommen. Allein in Nigeria sind mehr als zwei Millionen Menschen vor der Gewalt der Terrormiliz geflohen.

Boko Haram terrorisiert ganze Region

Durch den gewaltsamen Konflikt mit Boko Haram sind in der Tschadsee-Region vielerorts die Bildungs- und Gesundheitssysteme zusammengebrochen. Weil die Landwirtschaft nicht mehr funktioniert, gibt es schwerwiegende Lebensmittelengpässe. Eine Geberkonferenz sagte den notleidenden Menschen im Februar 634 Millionen Euro Hilfe zu.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 20. Mai 2017 um 13:30 Uhr.

Darstellung: