Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un und US-Präsident Trump sitzen nebeneinander am Tisch. | Bildquelle: AFP

Gemeinsame Erklärung Trump und Kim unterzeichnen Vereinbarung

Stand: 12.06.2018 09:24 Uhr

US-Präsident Trump und Nordkoreas Machthaber Kim haben eine gemeinsame Erklärung unterzeichnet. Zuvor hatten sie sich auf der Insel Sentosa zum ersten Mal getroffen. Laut Trump lief das Gespräch "fantastisch".

US-Präsident Donald Trump hat eine gemeinsame Abschlusserklärung mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim Jong Un in Singapur unterzeichnet. "Wir fühlen uns beide sehr geehrt", erklärte Trump. "Wir haben beschlossen, die Vergangenheit hinter uns zu lassen", sagte Kim Jong Un. Die Staatschefs gaben sich die Hand, bevor sie unterschrieben.

Der Inhalt des Dokuments ist noch nicht veröffentlicht. Der Text wurde jedoch von Journalisten während der Unterzeichnung fotografiert. Genannt werden darin vier Verpflichtungen. Neben der "vollständigen nuklearen Abrüstung der Koreanischen Halbinsel" will man gemeinsam einen dauerhaften und stabilen Frieden erreichen. Außerdem wollen die USA und Nordkorea neue Beziehungen aufbauen und die sterblichen Überreste von Kriegsgefangenen und Vermissten zurückführen.

Trump und Kim unterzeichnen Vereinbarung
tagesschau 12:00 Uhr, 12.06.2018, Uwe Schwering, ARD Tokio, zzt. Singapur

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

Trump lobt das Treffen als fantastisch

Trump sagte, die Denuklearisierung Nordkoreas werde sehr bald beginnen. Zuvor hatte er erklärt, die Zusammenkunft sei "besser gelaufen als irgendjemand erwarten konnte". Das Treffen sei fantastisch gewesen, es habe sehr viel Fortschritt gegeben.

Die Zusammenkunft ist historisch, noch nie haben sich ein amtierender US-Präsident und ein Staatschef Nordkoreas getroffen. Ein gemeinsames Mittagessen war der letzte offizielle Punkt auf der Agenda, ehe beide die Heimreise antraten.

Bei dem historischen Gipfel in Singapur wollten Trump und Kim über die nukleare Abrüstung Nordkoreas sowie einen Weg zum Frieden auf der Koreanischen Halbinsel beraten. Süd- und Nordkorea befinden sich formal noch im Kriegszustand: Der Koreakrieg von 1950 bis 1953 endete mit einem Waffenstillstandsabkommen, nicht mit einem Friedensvertrag.

Historischer Handschlag

Trump und Kim hatten sich nach ihrer ersten Zusammenkunft für ein Gespräch unter vier Augen zurückgezogen, nur von Dolmetschern begleitet. Danach fanden Verhandlungen mit Beratern statt. Bereits kurz nach der Begrüßung sagte Trump, er glaube, dass er eine "großartige Beziehung" mit dem Machthaber haben werde.

Auch Kim zeigte sich erfreut über den Gipfel. Sie seien hier, nachdem sie alle Hindernisse überwunden hätten, sagte er, und verwies auf falsche Vorurteile und Praktiken, "die manchmal unsere Augen und Ohren verschlossen haben". Viele Menschen weltweit würden das Treffen wohl für eine Szene "aus einem Science-Fiction-Film" halten, sagte Kim.

1/10

Das Treffen von US-Präsident Trump mit dem nordkoreanischen Staatschef Kim

Nordkoreas Staatschef Kim Jong Un berührt US-Präsident Trump am Rücken.

Während ihres Treffens signalisierten US-Präsident Trump und der nordkoreanische Machthaber Kim öffentlichkeitswirksam, dass ihnen an einem freundlichem Umgang gelegen ist. | Bildquelle: REUTERS

Über dieses Thema berichtete das ARD-Morgenmagazin am 12. Juni 2018 um 07:11 Uhr.

Darstellung: