Donald Trump  | Bildquelle: AFP

Trumps Auftritt in Iowa Aus Grenzmauer soll Solarmauer werden

Stand: 22.06.2017 11:54 Uhr

US-Präsident Trump will eine Grenzmauer zu Mexiko, ihre Finanzierung stellt allerdings ein Problem dar. Bei einer Veranstaltung eröffnete Trump seinen Anhängern nun einen neuen Vorschlag: Die Mauer soll sich selbst bezahlen - mit Solarzellen.

Bei einer Großveranstaltung in Iowa hat US-Präsident Donald Trump eine neue Idee zu seinem Dauer-Wahlkampfthema Mauerbau an der Grenze zu Mexiko vorgestellt: Die Mauer könnte mit Solar-Panelen verkleidet werden, um mit dem erzeugten Strom ihren Bau zu finanzieren, sagte er. "Ja, wir werden eine Mauer bauen", versicherte Trump seine Unterstützer. "Wir müssen verhindern, dass die Drogen weiter zu uns herüberfließen."

Er habe eine Idee, von der noch niemand gehört hat, so der Präsident. "Die südliche Grenze. Viel Sonne, viel Hitze. Wir denken darüber nach, eine Mauer als Solar-Mauer zu bauen, sodass sie Energie produziert und sich so selbst finanziert", erläuterte Trump. "Und das ist gut, oder?" Ursprünglich hatte er Mexiko aufgefordert, die Baukosten für eine Mauer entlang der Grenze zu übernehmen. "Denkt mal darüber nach: Je höher sie wird, desto wertvoller wird sie."

Trump erneuert Wahlkampfversprechen in Iowa
tagesschau 12:00 Uhr, 22.06.2017, Demian von Osten, ARD Washington

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Video einbetten

Nutzungsbedingungen Embedding Tagesschau: Durch Anklicken des Punktes „Einverstanden“ erkennt der Nutzer die vorliegenden AGB an. Damit wird dem Nutzer die Möglichkeit eingeräumt, unentgeltlich und nicht-exklusiv die Nutzung des tagesschau.de Video Players zum Embedding im eigenen Angebot. Der Nutzer erkennt ausdrücklich die freie redaktionelle Verantwortung für die bereitgestellten Inhalte der Tagesschau an und wird diese daher unverändert und in voller Länge nur im Rahmen der beantragten Nutzung verwenden. Der Nutzer darf insbesondere das Logo des NDR und der Tageschau im NDR Video Player nicht verändern. Darüber hinaus bedarf die Nutzung von Logos, Marken oder sonstigen Zeichen des NDR der vorherigen Zustimmung durch den NDR.
Der Nutzer garantiert, dass das überlassene Angebot werbefrei abgespielt bzw. dargestellt wird. Sofern der Nutzer Werbung im Umfeld des Videoplayers im eigenen Online-Auftritt präsentiert, ist diese so zu gestalten, dass zwischen dem NDR Video Player und den Werbeaussagen inhaltlich weder unmittelbar noch mittelbar ein Bezug hergestellt werden kann. Insbesondere ist es nicht gestattet, das überlassene Programmangebot durch Werbung zu unterbrechen oder sonstige online-typische Werbeformen zu verwenden, etwa durch Pre-Roll- oder Post-Roll-Darstellungen, Splitscreen oder Overlay. Der Video Player wird durch den Nutzer unverschlüsselt verfügbar gemacht. Der Nutzer wird von Dritten kein Entgelt für die Nutzung des NDR Video Players erheben. Vom Nutzer eingesetzte Digital Rights Managementsysteme dürfen nicht angewendet werden. Der Nutzer ist für die Einbindung der Inhalte der Tagesschau in seinem Online-Auftritt selbst verantwortlich.
Der Nutzer wird die eventuell notwendigen Rechte von den Verwertungsgesellschaften direkt lizenzieren und stellt den NDR von einer eventuellen Inanspruchnahme durch die Verwertungsgesellschaften bezüglich der Zugänglichmachung im Rahmen des Online-Auftritts frei oder wird dem NDR eventuell entstehende Kosten erstatten
Das Recht zur Widerrufung dieser Nutzungserlaubnis liegt insbesondere dann vor, wenn der Nutzer gegen die Vorgaben dieser AGB verstößt. Unabhängig davon endet die Nutzungsbefugnis für ein Video, wenn es der NDR aus rechtlichen (insbesondere urheber-, medien- oder presserechtlichen) Gründen nicht weiter zur Verbreitung bringen kann. In diesen Fällen wird der NDR das Angebot ohne Vorankündigung offline stellen. Dem Nutzer ist die Nutzung des entsprechenden Angebotes ab diesem Zeitpunkt untersagt. Der NDR kann die vorliegenden AGB nach Vorankündigung jederzeit ändern. Sie werden Bestandteil der Nutzungsbefugnis, wenn der Nutzer den geänderten AGB zustimmt.

Einverstanden

Zum einbetten einfach den HTML-Code kopieren und auf ihrer Seite einfügen.

"Die Leute lieben uns"

Bei seiner Rede lobte Trump auch den Ausgang der Nachwahl für einen Sitz im Kongress in Georgia, den die Republikanerin Karen Handel gewann. "Die Wahrheit ist, die Leute lieben uns, (...) sie wissen es nur noch nicht", sagte er mit Blick auf Kritiker. Nach den Nachwahlen stehe es nun 5 zu 0 für die Republikaner, so Trump. Er gratulierte zudem dem republikanischen Gewinner in South Carolina, Ralph Norman.

Trump wirbt für Gesundheitsreform

Weniger triumphal klang Trump, als er über das geplante Gesundheitsgesetz seiner Partei sprach. Er forderte die Republikaner im Senat auf, mehr Geld in den Plan zur Gesundheitsvorsorge zu investieren. Er wolle einen Plan "mit Herz", so Trump. Der US-Präsident hatte den Entwurf, der bereits vom US-Abgeordnetenhaus durchgewunken wurde, in der vergangenen Woche als "gemein" bezeichnet. Innerhalb seiner Partei führte das zu Irritation, da sich Trump kurz nach dem Erfolg im Repräsentantenhaus noch lobend darüber geäußert hatte.

Der Entwurf zur Aufhebung von Obamacare - der Gesundheitsreform von Trumps Vorgänger Barack Obama - liegt derzeit beim US-Senat, der aber Änderungen daran vornimmt. Die Demokraten lehnen das Vorhaben ohnehin ab. Trump sagte nun, dass er bereit wäre, noch mehr Änderungen an dem Entwurf vorzunehmen, um mehr Stimmen demokratischer Politiker zu bekommen.

Schon vor seinem Besuch in Iowa hatte Trump die Demokraten per Twitter aufgefordert, bei Themen wie Gesundheitsvorsorge und Steuererleichterungen mit den Republikanern zusammenzuarbeiten.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 22. Juni 2017 um 13:00 Uhr.

Darstellung: