Tornados USA | Bildquelle: dpa

Mittlerer Westen Tote nach Tornados in den USA

Stand: 01.03.2017 10:17 Uhr

Herumfliegende Autos, zerstörte Häuser, Hagelkörner von Baseballgröße - zahlreiche Tornados haben im mittleren Westen der USA für Verwüstungen gesorgt. Nach Medienberichten gab es mehrere Tote. Und der Wetterdienst warnt vor weiteren Unwettern.

Über den mittleren Westen der USA sind rund 20 Tornados hinweggefegt und haben in den Staaten Illinois, Missouri, Tennessee, Indiana und Iowa für Verwüstungen gesorgt. Laut Medienberichten kamen mindestens zwei Menschen bei den Unwettern ums Leben.

Im Bundesstaat Illinois wurde ein Mann von einem umstürzenden Baum getroffen, wie örtliche Medien unter Berufung auf die Polizei des Ortes Ottawa berichteten. Weitere Bewohner der Kleinstadt seien verletzt worden.

Autos auf Autobahn geweht

In Missouri starb Berichten zufolge ein weiterer Mann, als der Wind zahlreiche Autos eines Schrottplatzes auf eine Autobahn wehte. In der Gegend im Verwaltungsbezirk Perry bleiben die Schulen wegen großer Sturmschäden heute geschlossen.

Auch die Bundesstaaten Tennessee und Iowa bekamen Wirbelstürme zu spüren. Hagelkörner in der Baseball-Größe fielen vom Himmel. Der nationale Wetterdienst warnte vor weiteren Unwettern am Mittwoch.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 01. März 2017 um 10:00 Uhr.

Darstellung: