Drama in Belgien Verletzte bei Schießerei in Thalys-Schnellzug

Stand: 22.08.2015 09:18 Uhr

Ein Mann hat im Thalys-Schnellzug in Belgien um sich geschossen und zwei Menschen verletzt. Zwei zufällig anwesende US-Soldaten und ein Zivilist überwältigten den Schützen. Über sein Motiv ist noch nichts bekannt. Aber angeblich war er den Geheimdiensten bekannt.

Ein Bewaffneter hat in einem Thalys-Schnellzug von Amsterdam nach Paris Mitreisende angegriffen und zwei Personen verletzt. Der Mann schoss nach Behördenangaben einen Passagier an und verletzte einen zweiten mit einem Teppichmesser. Keiner der beiden schwebte in Lebensgefahr.

Der 26-jährige Täter sei schließlich von zwei US-Soldaten, die sich zufällig im Zug befanden, sowie einem weiteren US-Bürger überwältigt. Sie hatten offenbar gehört, wie der Mann in der Zugtoilette seine Waffen lud. Als er aus der Kabine kam, stellten sie ihn. Der Zug mit mehr als 550 Passagieren an Bord wurde ins nordfranzösische Arras umgeleitet, wo die Polizei den Schützen festnahm und den Zug durchsuchte. Anschließend wurden die Reisenden mit Bussen nach Paris gebracht.

Polizeieinsatz nach Schießerei im Thalys | Bildquelle: AFP
galerie

Polizeieinsatz nach Schießerei im Thalys

Nach Angaben aus dem Umfeld der Ermittlungen wurden im Gepäck des mutmaßlichen Täters mehrere Schusswaffen gefunden. Der Schütze war demnach mit einem Kalaschnikow-Gewehr, einer Pistole, neun Magazinen und einem Teppichmesser bewaffnet.

Bei dem Mann soll es es sich um einen 26-Jährigen marokkanischer Abstammung handeln, der den Geheimdiensten bekannt gewesen sein soll. Laut der spanischen Zeitung "El País" war er vom spanischen Geheimdienst als radikal eingestuft und den französischen Behörden gemeldet worden. Er soll in jüngster Zeit nach Syrien gereist sein. Zu dem Motiv des Täters gibt es aber offiziell noch keine Erkenntnisse.

Innenminister spricht von "barbarischer Gewalt"

Frankreichs Innenminister Bernard Cazeneuve bezeichnete die Attacke als "barbarische Gewalt". Er lobte die US-Soldaten für ihre "Kaltblütigkeit" und ihren Mut. Sie hätten ein möglicherweise "schreckliches Drama" verhindert. Auch US-Präsident Barack Obama dankte den beiden für ihren Mut und ihre schnelle Reaktion. "Ihre heldenhafte Tat hat möglicherweise eine viel schlimmere Tragödie verhindert", erklärte er.

Thalys ist eine Gesellschaft der französischen SNCF, der belgischen SNCB und der Deutschen Bahn.

Verletzte nach Schüssen im Schnellzug Thalys
K. Küstner, NDR Brüssel
22.08.2015 04:31 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 22. August 2015 um 03:03 Uhr.

Darstellung: