Eine Frau Demonstriert gegen das texanische Abtreibungsgesetz, Archivbild

Supreme-Court-Entscheidung Abtreibungsgesetz in Texas ungültig

Stand: 27.06.2016 17:07 Uhr

2013 hatte der US-Bundesstaat Texas sein Abtreibungsrecht verschärft, zahlreiche Kliniken mussten schließen. Nun hat der Supreme Court das Gesetz gekippt. Hillary Clinton bezeichnete die Entscheidung als "Sieg für Frauen in Texas und überall in den USA".

Das oberste Gericht der USA hat das strenge Abtreibungsgesetz des Bundesstaats Texas für ungültig erklärt. Die neuen Bestimmungen aus dem Jahr 2013 hatten dazu geführt, dass etliche Abtreibungseinrichtungen schließen mussten.

Hillary Clinton @HillaryClinton
SCOTUS's decision is a victory for women in Texas and across America. Safe abortion should be a right—not just on paper, but in reality. -H

Die Gegner des texanischen Gesetzes beklagten, dass ihrer Ansicht nach Abtreibungen unter dem neuen Recht für mehr als fünf Millionen Frauen kaum noch möglich seien. Außerdem sei die Freiheit zur Abtreibung grundsätzlich von der US-Verfassung geschützt - daher die Klage vor dem Supreme Court.

Laut dem texanischen Gesetz müssen Ärzte bislang eine Zulassung an einer Klinik haben, die nicht mehr als 30 Meilen von ihrer Einrichtung entfernt ist. Außerdem müssen die Gebäude baulich und in Fragen der Ausstattung wie vollständige Krankenhäuser eingerichtet sein.

Supreme Court kippt Abtreibungsgesetz
M. Buttler, ARD Washington
27.06.2016 23:41 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 27. Juni 2016 um 23:33 Uhr

Darstellung: