Niederländische Polizisten in der Straße, in der der Franzose festgenommen wurde. | Bildquelle: AFP

Ersuchen der französischen Justiz Terrorverdächtiger in Rotterdam festgenommen

Stand: 28.03.2016 12:03 Uhr

Die niederländische Polizei hat auf Ersuchen der französischen Justiz einen Franzosen festgenommen. Der Mann wird verdächtigt, an der Vorbereitung eines Anschlags in Frankreich beteiligt gewesen zu sein. Er soll vom IS beauftragt worden sein.

Die niederländische Polizei hat in Rotterdam einen Mann festgenommen, der einen Anschlag in Frankreich vorbereitet haben soll. Bei der Durchsuchung der Wohnung des Mannes fanden die Ermittler laut Staatsanwaltschaft Munition, Drogen und Geld. Der 32-Jährige sei auf Bitten Frankreichs inhaftiert worden und solle ausgeliefert werden.

Französischen Polizeikreisen zufolge handelte der Verdächtige im Auftrag des "Islamischen Staates", und zwar zusammen mit einem am Donnerstag in Frankreich festgenommenen Verdächtigen namens Reda Kriket. Dieser gehörte demnach der gleichen belgischen Islamistenzelle an wieder der mutmaßliche Drahtzieher der Pariser Anschläge, Abdelhamid Abaaoud.

Außerdem wurden niederländischen Angaben zufolge drei weitere Verdächtige in Rotterdam festgenommen, darunter zwei algerischstämmige Männer im Alter von 43 und 47 Jahren. Ob die Festnahme des Franzosen im Zusammenhang mit den Pariser Anschlägen vom 13. November 2015 stand, teilte die niederländische Polizei nicht mit.

In Paris waren am 13. November Anschläge auf mehrere Lokale, den Konzertsaal Bataclan und das Stade de France verübt worden. 130 Menschen wurden getötet. Zu den Taten bekannte sich die Terrormiliz "Islamischer Staat", die sich auch zu den Brüsseler Anschlägen vom Dienstag bekannte. Im Zuge der Ermittlungen werden personelle Verbindungen zwischen den Anschlägen in Belgien und Frankreich immer deutlicher.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 28. März 2016 um 13:25 Uhr.

Darstellung: