Superman-Comics | Bildquelle: imago/i Images

Superman ist 80 Fit im Alter

Stand: 01.06.2018 10:34 Uhr

Als vor 80 Jahren erstmals das "Superman"-Comic erschien, war das Superhelden-Genre geboren. Doch der Held hat sich im Lauf seines Lebens stark verändert. Ein Grund dafür ist der politische Wandel Amerikas.

Von Marcus Schuler, ARD-Studio Los Angeles

Bis Superman auch auf der Mattscheibe die Welt retten durfte, hat es 20 Jahre gedauert. Ganz zu Anfang hatten seine Erfinder Jerry Siegel und Joe Shuster sogar Probleme, überhaupt einen Verlag zu finden. Das lag auch daran, dass Superman in den ersten Jahren vor seiner offiziellen Geburt ein glatzköpfiger Bösewicht war.

Kirk Alyn in der Rolle des "Superman" 1948 | Bildquelle: picture-alliance / Mary Evans Pi
galerie

Da war er noch jung: "Superman" in der Verfilmung von 1948 mit Kirk Alyn in der Hauptrolle.

Aber auch mit dem umgekehrten Ansatz - also als menschenfreundlicher Superheld - hatten Shuster und Siegel erst keinen Erfolg. Die Verlage wollten die Idee Mitte der 1930er-Jahre nicht. Die Begründung: Sie sei zu pubertär und zu unreif.

Der Erfolg kam dann doch, und zwar eher zufällig. Der Verlag, bei dem die beiden mit Detektivgeschichten unter Vertrag standen, musste ganz hinten ein paar leere Seiten füllen. Das Heft "Action Comics Number One" verkaufte sich am Kiosk 1938 wie geschnitten Brot. Der Grund: Die letzte Geschichte eines rot-blauen Superhelden am Ende des Heftes. Superman war geboren.

Links: die erste Ausgabe des Comics "Superman" Rechts Jerry Siegel und Joe Shuster feiern 1976 den Geburtstag von "Superman" | Bildquelle: picture alliance / Everett Colle
galerie

Links: So sah die erste Ausgabe des Comics "Superman" aus.
Rechts: Jerry Siegel und Joe Shuster feierten 1976 den Geburtstag ihres Helden.

Zunächst brutal

Der Charakter Supermans hat sich bis heute natürlich verändert. Dinge wie der Zweite Weltkrieg, das Wettrüsten der Supermächte, aber auch Aussehen und Hintergrundgeschichte änderten sich im Lauf der Jahrzehnte, erzählt Superman-Biograf Glen Weldon im Radiosender NPR.

"Anfangs war er unser hitzköpfiger, großer Bruder", so Weldon. "Er knöpfte sich jeden vor, der dem aufrechten amerikanischen Arbeiter zu nahe trat. Dabei ging er ziemlich brutal vor. Erst während des Zweiten Weltkriegs wurde er sanfter und zum Symbol des Patriotismus."

Gleich geblieben ist bei Superman immer das große, fette S auf der Brust - sowohl in der Comic-Serie als auch in der TV-Serie und im Kino-Film. Nur die rote Unterhose verschwand im Kino-Film 2013.

"Es handelt sich um einen starken Mann in Zirkushosen", erklärt Weldon das spezielle Dessous-Stück. "Daher kommt das Outfit ursprünglich. Zumindest ist es davon und auch von Flash Gordon inspiriert. Die 1950er-Jahre, das sogenannte silberne Zeitalter in der Comic-Geschichte, sind geprägt von großer Absurdität."

Superman | Bildquelle: picture alliance / United Archiv
galerie

Christopher Reeves spielte Superman im gleichnamigen Film von 1978.

"Die USA brauchen wieder einen Superman"

80 Jahre nach seiner Geburt erscheint Superman, der ursprünglich auf dem Planeten Krypton geboren und dann von Eltern auf der Erde aufgenommen wurde, noch immer. Andere Helden seien längst an ihm vorbeigezogen, sagt Biograf Weldon. "Die 1980er-Jahre begannen mit sehr erfolgreichen Superman-Filmen. Doch sie endeten mit Batman, vielleicht weil er besser in die Zeit passte. Ich glaube im Übrigen, dass die Aussagekraft der Supermanfilme stärker war als die der Comics."

Einer der heutigen Autoren der aktuellen Superman-Comics, Brian Michael Bendis, sagte kürzlich bei einer Veranstaltung auf dem Google Campus in Mountain View, die USA bräuchten wieder einen wahren Superman. Bendis spielte damit auf den aktuellen US-Präsidenten an.

"In diesen Zeiten haben Wahrheit, Gerechtigkeit und der amerikanische Weg eine unterschiedliche Bedeutung", so Bendis. "Vieles davon ist bedroht. Es macht total viel Spaß, eine Figur, die an diese Werte glaubt, mit Leben zu füllen."

1/7

Superman wird 80

Links: die erste Ausgabe des Comics "Superman" Rechts Jerry Siegel und Joe Shuster feiern 1976 den Geburtstag von "Superman"

Mit 200.000 gedruckten Exemplaren dieses Comics fing alles an: die erste Ausgabe von "Superman" aus dem Jahr 1938. Die Väter des Helden sind der Zeichner Joe Shuster (l.) und der Autor Jerry Siegel, hier bei einer Superman-Geburtstagsfeier 1976. | Bildquelle: picture alliance / Everett Colle

Supermann wird 80!
Marcus Schuler, ARD Los Angeles
01.06.2018 09:31 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete Deutschlandfunk am 01. Juni 2018 um 06:17 Uhr.

Darstellung: