Proteste in Seoul | Bildquelle: REUTERS

Südkoreas Präsidentin Opposition beantragt Amtsenthebung Parks

Stand: 03.12.2016 11:19 Uhr

Seit Wochen steht Südkoreas Präsidentin Park wegen einer Korruptionsaffäre unter Druck, nun hat die Opposition ihre Amtsenthebung beantragt. Kommende Woche will das Parlament darüber abstimmen. In Seoul gab es erneut Massenproteste gegen Park.

Die südkoreanische Opposition hat ein Amtsenthebungsverfahren gegen die umstrittene Präsidentin Park Geun Hye beantragt. Den Antrag unterzeichneten 171 der 300 Parlamentsabgeordneten. Er soll am kommenden Freitag in der Nationalversammlung zur Abstimmung gestellt werden.

Südkoreas Präsidentin Park | Bildquelle: dpa
galerie

Südkoreas Präsidentin Park

Die Opposition benötigt allerdings die Unterstützung von rund 30 Mitgliedern der Regierungspartei, um die nötige Mehrheit zu bekommen. Sollte das Amtsenthebungsverfahren im Parlament Erfolg haben, muss das Verfassungsgericht über den Antrag befinden. Dies kann bis zu sechs Monate dauern.

Park steht seit Wochen wegen einer Korruptionsaffäre unter Druck. Im Zentrum des Skandals steht die langjährige Präsidentenfreundin Choi Soon Sil. Sie soll ihre Beziehungen zu Park genutzt haben, um Millionenspenden für Stiftungen einzutreiben und sich dabei persönlich zu bereichern. Choi sitzt inzwischen wegen des Verdachts auf Betrug und Machtmissbrauch in Haft.

Massenproteste gegen Park

Park hatte ihren Rücktritt angeboten, gleichzeitig aber alle Vorwürfe zurückgewiesen. Anfang der Woche hatte sie das Parlament gebeten, über die Modalitäten eines Rücktritts zu entscheiden. Die Opposition warf ihr daraufhin vor, auf Zeit zu spielen. Seit Wochen demonstrieren die Südkoreaner mit Großkundgebungen für den Rücktritt der Präsidentin. Auch heute gingen erneut Hunderttausende Südkoreaner auf die Straße.

Proteste in Seoul | Bildquelle: AP
galerie

Hunderttausende protestieren in Seoul gegen Park.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 03. Dezember 2016 um 10:35 Uhr.

Darstellung: