Militär in Simbabwe | Bildquelle: AP

Militäraktion in Simbabwe Mugabe offenbar unter Hausarrest

Stand: 15.11.2017 11:58 Uhr

Das Militär in Simbabwe hat Präsident Mugabe offenbar unter Hausarrest gestellt. Zuvor hatten Soldaten die Kontrolle in der Hauptstadt übernommen und wichtige Gebäude und Institutionen besetzt. Damit eskaliert der Machtkampf um Mugabes Nachfolge.

In Simbabwe ist der Kampf um die Nachfolge des 93-jährigen Langzeitpräsidenten Robert Mugabe eskaliert: Das Militär hat die Kontrolle über den Staat an sich gerissen. Dabei setzte es Mugabe offenbar unter Hausarrest. Das berichtet Südafrikas Präsident Jacob Zuma, der nach eigenen Angaben mit ihm telefonierte. Es gehe Mugabe gut.

Ein General der simbawischen Armee bestätigte lediglich, dass Mugabe sicher in der Obhut des Militärs sei. Es gehe darum, eine "sich verschlimmernde politische, soziale und wirtschaftliche" Krise zu überwinden, erklärte Major Sibusiso Moyo in einer Ansprache im staatlichen Fernsehen. Es handle sich jedoch nicht um einen Militärputsch, betonte er. Es gehe darum, Verbrecher in Mugabes Umfeld zur Strecke zu bringen.

Robert Mugabe | Bildquelle: dpa
galerie

Um Mugabes Nachfolge ist ein großer Konflikt entbrannt.

Parlament mit Panzern umstellt

In der Nacht Soldaten und gepanzerte Fahrzeuge blockierten in der Hauptstadt Harare die Zufahrtsstraßen zu den wichtigsten Regierungsgebäuden, zum Parlament und zu den Gerichten. Menschenrechtsaktivisten und Mitarbeitern zufolge besetzte das Militär auch den staatlichen Fernsehsender. Offenbar wurde Finanzminister Ignatius Chombo und der Bildungsminister in Gewahrsam genommen.

Das südafrikanische Land befindet sich in einer politischen Krise. Zwischen Mugabe und dem Militär kam es zum Zerwürfnis, als er in der vergangenen Woche Vizepräsident Emmerson Mnangagwa feuerte, der als Verbündeter von Armeechef Constantino Chiwenga gilt.

Militär in Simbabwe übernimmt die Kontrolle über das Land
Jan-Philippe Schlüter, ARD Johannesburg
15.11.2017 11:34 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Über dieses Thema berichtete die tagesschau am 15. November 2017 um 12:00 Uhr.

Darstellung: