Sharbat Gul  | Bildquelle: picture alliance / Sipa USA

Abschiebung nach Afghanistan Sharbat Gulas Leben auf der Flucht

Stand: 04.11.2016 15:22 Uhr

Durch ein Cover auf dem "National Geographic Magazine" wurde 1985 das Gesicht des damals 12-jährigen Flüchtlingsmädchens Sharbat Gula weltbekannt. Pakistan will sie nun nach Afghanistan abschieben - wegen gefälschter Papiere.

Von Sandra Petersmann, ARD-Studio Neu-Delhi

Sharbat Gula verkörpert die leidvolle Geschichte Afghanistans. Ihr Foto auf dem Cover des "National Geographic Magazine" im Juni 1985 hat sie zwar weltberühmt gemacht. Aber weder reich noch sicher.

Aus dem Mädchen mit den grünen Augen wurde eine erwachsene Frau mit grünen Augen. Doch Sharbat Gula ist immer ein Flüchtling geblieben - zerrissen zwischen ihrem Heimatland Afghanistan und ihrem Gastland Pakistan.

Der bekannte amerikanische Fotograf Steve McCurry hatte das damals etwa 12-jährige Mädchen vor über 30 Jahren in einem der riesigen afghanischen Flüchtlingslager in Pakistan entdeckt.

Geflohen vor den Mudschaheddin-Rebellen

Sie war mit ihrer Familie wie Millionen anderer Afghanen auch vor dem Krieg der sowjetischen Besatzungstruppen gegen die vom Westen finanzierten afghanischen Mudschaheddin-Rebellen geflohen.

Gula wurde als Flüchtlingskind verheiratet und kehrte in den 1990er-Jahren mit ihrem Mann vorübergehend nach Afghanistan zurück. Heute ist Gula Mitte 40, Witwe, Mutter von drei Töchtern und zurück in Pakistan. Ihre Heimat hat bis heute keinen Frieden gefunden.

Doch seit dem 26. Oktober ist die afghanische Frau mit den grünen Augen in Haft. Der Vorwurf: Sharbat Gula soll sich gefälschte pakistanische Papiere besorgt haben.

Sharbat Gul | Bildquelle: AFP
galerie

Sharbat Gula ist heute Mitte 40 und verwitwete Mutter von drei Kindern.

Pakistan schiebt seit Wochen massiv afghanische Flüchtlinge ab. Noch immer leben rund 2,5 Millionen im Land, nur etwa die Hälfte ist registriert. An Spitzentagen überqueren derzeit bis zu 7000 afghanische Flüchtlinge die Grenze.

Pakistan verliert die Geduld. Afghanistan und Pakistan beschuldigen sich gegenseitig, Terroristen im jeweils anderen Land zu unterstützen. Das Verhältnis ist angespannt.

Gula soll abgeschoben werden

In diesen Sog ist Gula hineingeraten. Pakistanische Medien berichten, dass sie sich inzwischen schuldig bekannt habe und deswegen abgeschoben werde. Derzeit werde sie wegen einer Hepatitis C-Infektion behandelt.

Wenn Sharbat Gula zurück in ihrer Heimat ist, will der afghanische Präsident Ashraf Ghani sie empfangen.

Pakistan schiebt afghanisches National Geographic Mädchen ab
S. Petersmann, ARD Neu-Delhi
04.11.2016 19:07 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: