Playa del Carmen | Bildquelle: AP

Gewalt in Mexiko Tote nach Schüssen bei Musikfestival

Stand: 16.01.2017 15:44 Uhr

Im mexikanischen Badeort Playa del Carmen sind in einem Nachtclub mindestens fünf Menschen erschossen worden. 15 weitere wurden verletzt. Die Schießerei ereignete sich während der Abschlussparty eines Festivals für elektronische Musik.

Bei einer Schießerei während eines Festivals für elektronische Musik im mexikanischen Urlaubsort Playa del Carmen sind mindestens fünf Menschen getötet worden. 15 Menschen wurden laut Polizei verletzt. Nach Angaben der Staatsanwaltschaft erlitten zwei Kanadier, ein Italiener und ein Kolumbianer tödliche Schussverletzungen. Zudem starb eine Frau im Gedränge während der Flucht aus dem Club. Mehrere Mitglieder des Security-Teams sollen unter den Toten sein.

Nach Angaben der Bürgermeisterin hatte mindestens ein Bewaffneter am frühen Montagmorgen im Nachtclub "Blue Parrot" das Feuer eröffnet. Augenzeugen berichteten von Schüssen vor dem Eingang des Clubs. Inzwischen wurden laut Staatsanwaltschaft vier Menschen im Zusammenhang mit dem Angriff festgenommen.

Im Club wurde die Abschlussparty gefeiert

Eine Mitarbeiterin des britischen Musikmagazins "Mixmag" berichtete, dass gegen 02.45 Uhr vier bis fünf Schüsse vor dem Club abgefeuert worden seien. Sie selbst habe sich zu dem Zeitpunkt hinter der Bühne des Clubs aufgehalten. "Die Leute begannen zu rennen, weil es hinten einen weiteren Ausgang gab." Nach ihren Schilderungen hielten die Wachleute des Clubs die Schüsse zunächst für Feuerwerk, die Musik spielte noch fünf Minuten lang weiter. Im "Blue Parrot" fand gerade eine Abschlussparty des BPM-Festivals statt. In diesem Jahr feierte man den 10. Geburtstag. 2016 hatte das Event über 70.000 Besucher.

Playa del Carmen liegt knapp 70 Kilometer südlich von Cancún. Die Region ist besonders bei amerikanischen und europäischen Touristen beliebt.

Über dieses Thema berichtete tagesschau24 am 16. Januar 2017 um 16:00 Uhr.

Darstellung: