Polizei in Brüssel | Bildquelle: dpa

Ermittlungen in Belgien Mögliche Bombenwerkstatt in Brüssel entdeckt

Stand: 08.01.2016 13:21 Uhr

Die belgische Polizei hat eine Wohnung entdeckt, die als Bombenwerkstatt gedient haben könnte. Bei der Durchsuchung in Brüssel sicherten die Ermittler Sprengstoff. Zudem fanden sie Fingerabdrücke des flüchtigen Paris-Attentäters Salah Abdeslam.

Im Brüsseler Stadtteil Schaarbeek haben Ermittler ein Appartement gefunden, das als Bombenwerkstatt gedient haben soll. Das teilte die belgische Staatsanwaltschaft mit.

Fahndungsfoto von Salah Abdeslam | Bildquelle: dpa
galerie

Salah Abdeslam gilt als einer der Drahtzieher der Attentate von Paris.

Nach Angaben der Ermittler fand die Hausdurchsuchung bereits am 10. Dezember statt. Die Beamten stellten drei handgenähte Gürtel sicher, die möglicherweise zum Transport von Sprengstoff dienen sollten. Zudem fanden sie in der Wohnung Spuren des gleichen Sprengstofftyps mit der Bezeichnung TATP, den die Attentäter bei ihrer Anschlagsserie in Paris benutzten. Bei der Durchsuchung seien auch Fingerabdrücke des Terrorverdächtigen Salah Abdeslam entdeckt worden, der an den Pariser Anschlägen beteiligt gewesen sein soll, bestätigte die Staatsanwaltschaft. Wann die Abdrücke hinterlassen wurden, ist jedoch unklar.

Christian Feld, ARD Brüssel, zum Stand der Ermittlungen
tagesschau24 14:00 Uhr, 08.01.2016

Download der Videodatei

Wir bieten dieses Video in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Videodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Paris-Attentate in Brüssel vorbereitet?

Damit habe die Polizei drei wichtige Indizien entdeckt, die darauf hindeuten, dass die Paris-Attentatsserie in Brüssel vorbereitet wurde, heißt es übereinstimmend in mehreren belgischen Medien.

Abdeslam ist seit den Anschlägen Mitte November auf der Flucht, von ihm fehlte bislang jede Spur. Der 26-Jährige soll bei den Angriffen für die Logistik zuständig gewesen sein. Vor dem 13. November soll er mit seinen Brüdern in Molenbeek bei Brüssel gelebt haben.

Wohnung unter falscher Identität gemietet

Die Wohnung im dritten Stock eines Mehrfamilienhauses sei unter falscher Identität gemietet worden, erklärte die Staatsanwaltschaft. Es sei möglich, dass einer der zehn Festgenommenen, die mit den Anschlägen von Paris in Verbindung gebracht werden, die Wohnung mietete.

Bei der Terrorserie in Paris kamen mindestens 130 Menschen ums Leben, Hunderte wurden verletzt.

Paris-Attentate in Belgien vorbereitet?
R. Sina, WDR Brüssel
08.01.2016 12:51 Uhr

Download der Audiodatei

Wir bieten dieses Audio in folgenden Formaten zum Download an:

Hinweis: Falls die Audiodatei beim Klicken nicht automatisch gespeichert wird, können Sie mit der rechten Maustaste klicken und "Ziel speichern unter ..." auswählen.

Darstellung: