Reporterin des Schweizer Fernsehens | Bildquelle: dpa

Medien-Debatte in Europa Auf den Knien senden?

Stand: 02.03.2018 13:11 Uhr

Ob die Schweiz, Österreich, Großbritannien oder Frankreich: In vielen Ländern Europas wird vehement über den öffentlich-rechtlichen Rundfunk gestritten. Was bedeutet das für die Medien in den Ländern?

Von Eckart Aretz, tagesschau.de

Es geht um ein Monster. Um einen alles verschlingenden Moloch. Um eine "Geltungsbedürfnis-" beziehungsweise "Erziehungsanstalt". Etwas nüchterner ausgedrückt: um die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft (SRG). Am Sonntag stimmen die Eidgenossen über die Abschaffung der Radio- und Fernsehgebühren ab. Und an Etiketten, Verheißungen und Mahnungen besteht in den Tagen vorher kein Mangel.

Die Debatte über das öffentlich-rechtliche Mediensystem tobt inzwischen in vielen Staaten Europas. Es ist eine Auseinandersetzung über die Vielfalt und Tiefe der Information, die Medien in freiheitlichen demokratischen Gesellschaften vermitteln sollten, welchen Anspruch auf welche Grundversorgung die Bürger haben und darüber, was der freie Markt leisten kann, wo seine Grenzen sind. Ein Blick auf die Diskussion in der Schweiz, Österreich, Großbritannien und Frankreich.

Über dieses Thema berichteten die tagesthemen am 28. Februar 2018 um 22:15 Uhr.

Autor

Eckart Aretz  Logo tagesschau.de

Eckart Aretz, tagesschau.de

Darstellung: