US-Präsidentschaftsbewerber Marco Rubio macht mit einer Gruppe junger Menschen ein Selfie. | Bildquelle: AP

US-Vorwahlen Republikaner Rubio siegt in Puerto Rico

Stand: 07.03.2016 02:32 Uhr

Nachdem alle Siege der Republikaner am Samstag an Trump oder Cruz gingen, konnte US-Präsidentschaftsbewerber Rubio nun die Abstimmung in dem US-Territorium Puerto Rico für sich entscheiden. Im Bundesstaat Maine gewann der Demokrat Sanders.

Der republikanische Präsidentschaftsbewerber Marco Rubio hat Hochrechnungen zufolge die Vorwahlen seiner Partei im US-Territorium Puerto Rico gewonnen. Der Senator aus Florida kam nach Auszählung von rund einem Viertel der Stimmen am Sonntag auf fast 75 Prozent, wie die TV-Sender CNN und NBC berichteten.

Es wäre allerdings erst sein zweiter Sieg. Der konservative Politiker aus der Minderheit der Hispanics liegt damit deutlich hinter dem umstrittenen Immobilien-Milliardär Donald Trump und dem texanischen Senator Ted Cruz. Die beiden Rivalen errangen am Wochenende weitere Siege in jeweils zwei US-Bundesstaaten. Die nächsten Vorwahlen finden am Dienstag statt.

US-Präsidentschaftsbewerber Marco Rubio | Bildquelle: REUTERS
galerie

Puerto Rico: US-Präsidentschaftsbewerber Marco Rubio feiert Sieg.

Demokrat Bernie Sanders gewinnt in Maine

Bei den Demokraten hat am Sonntag Präsidentschaftsbewerber Bernie Sanders den Caucus im Bundesstaat Maine für sich entschieden. Es ist die bislang achte Vorwahl, die der 74-Jährige gegen seine Rivalin Hillary Clinton gewinnen konnte. Clinton siegte bislang in elf Staaten.

Der Sieg von Sanders wird allerdings keinen großen Einfluss auf das Rennen um die Präsidentschaftsnominierung der Demokraten haben, denn Clinton liegt deutlich vor Sanders. Von den 25 in Maine zu vergebenden Delegierten wird Sanders mindestens 14 gewinnen, Clinton mindestens sechs. Insgesamt verbuchte Clinton somit bislang 1129 Delegierten- und Superdelegiertenstimmen, Sanders 498. 2383 sind für die Parteinominierung notwendig.

Die Vorentscheidung dürfte in beiden Parteien am 15. März fallen. Dann geht es um die Schlüsselstaaten Florida und Ohio sowie Illinois, Missouri und North Carolina.

Darstellung: