Trump und Putin haben erstmals miteinander telefoniert. | Bildquelle: dpa

Trump und Putin telefonieren erstmals Anruf aus Moskau

Stand: 14.11.2016 22:46 Uhr

Der designierte US-Präsident Trump und Russlands Präsident Putin streben dem Kreml zufolge eine Verbesserung ihrer Beziehungen an. In einem ersten Telefonat seien beide einig gewesen, dass die aktuellen beiderseitigen Beziehungen nicht zufriedenstellend seien.

Der russische Präsident Wladimir Putin und der designierte US-Präsident Donald Trump haben sich nach Angaben des Kreml in einem ersten Telefongespräch auf eine Zusammenarbeit und die "Normalisierung" der Beziehungen zwischen Russland und den USA verständigt. Zu der angestrebten konstruktiven Partnerschaft gehöre auch der Kampf gegen den internationalen Terrorismus und Extremismus, teilte das russische Präsidialamt mit. Hier müssten die Anstrengungen beider Staaten verknüpft werden. Darüber seien sich beide in ihrem ersten Telefonat seit der US-Wahl am 8. November einig gewesen.

Putin habe Trump einen partnerschaftlichen Dialog angeboten, hieß es in der russischen Erklärung. Die Grundlage dafür seien gegenseitiger Respekt und die Nicht-Einmischung in die jeweiligen internen Angelegenheiten.

Beide Seiten hätten darin übereingestimmt, dass die beiderseitigen Beziehungen in einem "sehr unbefriedigenden Zustand" seien, teilte der Kreml weiter mit. Sie wollten sich "gemeinsam aktiv um ihre Normalisierung" bemühen. Dabei sei insbesondere auch die Bedeutung der Wirtschafts- und Handelsbeziehungen zur Sprache gekommen. Sie wollten durch Telefonate Kontakt halten und strebten auch ein Treffen an.

Trumps Team erklärte, der Republikaner habe in dem Telefonat mit Putin eine Reihe von Themen besprochen. Dabei sei es auch um die Bedrohungen und Herausforderungen gegangen, denen beide Staaten gegenüberstünden. Trump wolle eine starke und dauerhafte Beziehung zu Russland.

Über dieses Thema berichteten die tagesschau am 15. November 2016 um 04:41 Uhr und tagesschau24 um 10:00 Uhr.

Darstellung: